• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

21-Jähriger aus Indien geht seinen Weg im Erzgebirge

Studium Erfolgreiche Ausbildung als Lackierer

Aue. 

Aue. Ein junger Mann aus Indien geht seinen Weg im Erzgebirge: nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Fahrzeuglackierer steigt Fenil Patel jetzt ins Abitur ein und will in Breitenbrunn Wirtschaftswissenschaften studieren.

Unterstützung vom Ausbilder

Dass er so weit gekommen ist, hat er neben seinem eigenen Fleiß auch dem Engagement seines Lehrmeisters Rainer Pommer zu verdanken. Beim ihm im Karosserie- & Lackierfachbetrieb in Aue hat der 21-Jährige, der heute in Aue lebt, nicht nur die praktische Ausbildung absolviert, sondern auch Unterstützung erfahren als es darum ging, in Deutschland bleiben und seine Ausbildung abschließen zu können. Mitten in der Ausbildung hat Rainer Pommer seitens des Landratsamtes ein Schreiben bekommen mit der Aufforderung das Lehrverhältnis zu kündigen - es stand der Vorwurf der illegalen Beschäftigung eines ausländischen Mitarbeiters im Raum und eine Strafe von 30.000 Euro. Fenil Patel ist mit seinen Eltern und einem Bruder mit der Flüchtlingswelle nach Deutschland gekommen - in Frankfurt gelandet, ist der Schlepper mit den Unterlagen der Familie verschwunden. Bis dato hatte Fenil Patel lediglich eine Duldungsgenehmigung. Rainer Pommer hat den ehemaligen Landtagsabgeordneten Thomas Colditz eingeschaltet. Neben dem Erzgebirgskreis ging der Fall bis ins Innenministerium nach Dresden und schließlich nach Berlin. Eine Härtefallkommission hat eine positive Entscheidung getroffen. Auch der Ostbeauftragte Marco Wanderwitz hat sich gekümmert. Rainer Pommer ist froh, dass Fenil Patel seinen Weg gehen kann: "Auf der anderen Seite bedauere ich es, dass er das Unternehmen verlässt, denn er ist ordentlich, beflissen und hat hervorragende Arbeit geleistet.