21. Tag des traditionellen Handwerks am 18. Oktober

Event In Annaberg-Buchholz beteiligt man sich mit umfangreichem Programm

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Das Erzgebirge ist seit Jahrhunderten bekannt für seine technischen, montanen und handwerklichen Innovationen. Nicht zuletzt deshalb wurde die "Montanregion Erzgebirge" ins UNESCO-Welterbe aufgenommen. Am Sonntag, dem 18. Oktober, findet in der gesamten Region der 21. Tag des traditionellen Handwerks statt. Nahezu 100 Werkstätten und Manufakturen laden an diesem Tag in ihre Räume ein. In Annaberg-Buchholz erwartet Gäste ein vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot.

Im Kulturzentrum Erzhammer freut man sich auf große und kleine Besucher und wartet mit besonderen Erlebnissen auf.

In der Klöppelschule "Barbara Uthmann" kann man von 10 bis 17 Uhr KlöpplerInnen beim Schauklöppeln über die Schulter sehen, sich fachlich beraten lassen und eine Ausstellung mit Klöppelspitzen aus verschiedenen Jahrhunderten bewundern. Wer möchte, kann erste Klöppelversuche unternehmen und unter dem Motto: "Ich klöpple mir ein kunterbuntes Armband" die Klöppel drehen und kreuzen.

Handgemachte Schmucktextilien, Thematische Führungen und mehr

In Schauvorführungen zum Thema "Modische Schmucktextilien handgemacht - Quasten, Bommeln, Kordeln und mehr" kann man erfahrenen Handposamentiererinnen bei der Ausübung ihres anspruchsvollen Handwerks zuschauen. Außerdem werden Erzeugnisse des OPEW vorgestellt. Besucher können ganztägig individuelle Schmuckstücke in wenigen Minuten für sich selbst oder zum Verschenken herstellen.

Ebenso interessant geht es in der Schnitzschule "Paul Schneider" zu. Hier kann man das traditionelle Handwerk des Schnitzens bewundern und sich über erweiterte und neue Kurse informieren.

Ein umfangreiches Angebot bietet das Erzgebirgsmuseum an der Großen Kirchgasse.

Die thematische Ausstellungsführung "Was braucht ein Posamentierer?" um 10.30 Uhr, 13 Uhr sowie um 16.30 Uhr beantwortet diese und weitere Fragen wie: Was hat die Kartonagenproduktion mit Posamenten zu tun? Oder: Was sind Prägepappen und wofür wurden sie hergestellt?

Ein Zeitzeugeninterview mit dem 91-jährigen Klaus Schreiter, der einst den Familienbetrieb "Theodor Schiewick" leitete, zum Thema "Lithographische Anstalt und Steindruckerei" erwartet Interessierte der Lithographie um 14 Uhr. Die Technik wird anhand einiger bekannter Beispiele und toller Exponate vorgestellt. Um 15 Uhr begleitet sie Dr. Klaus Mauersberger mit einem Vortrag auf einen Ausflug in die Industriegeschichte von Annaberg-Buchholz. Posamenten - Prägepappen - Plastspielwaren, vom Graveur zum Formenbauer

Von bis 17 Uhr dürfen sich Kinder auf tolle Bastelangebote im Erzgebirgsmuseum freuen.

Heiß geht es im Technischen Museum Frohnauer Hammer zu. Von 10 bis 15.30 Uhr können Kinder und Familien, Erwachsene und Senioren beim Schmieden im historischen Hammerwerk dabei sein.

Neben Erklärungen zur Geschichte und zur Technik des wasserbetriebenen Eisenhammers fauchen die Blasebälge und das Eisen wird im brennenden Schmiedefeuer auf die nötige Temperatur gebracht. Im Anschluss erhält es unter den Schlägen des Frohnauer Hammers und auf dem Amboss seine neue Form. Dem Schmieden im Hammerwerk schließt sich ein Museumsrundgang durch die Volkskunstgalerie und das Hammerherrenhaus an, wo die Gäste eine Klöppelvorführung erleben können.

In der Traditionsgaststätte Frohnauer Hammer werden feinste Speisen und Getränke serviert.

Im benachbarten "Langs Erzgebirgshaus" gibt es fachmännische Auskünfte zur Holzbildhauerei im Erzgebirge. Auf dem Bergbaulehrpfad kann man die nähere Umgebung der UNESCO-Welterbestätte "Montanlandschaft Frohnau" erkunden und seine Wanderung bis zum Besucherbergwerk Markus Röhling ausdehnen.

An der Bahnhofstraße 23 öffnet die Drechslerei Breitfeld ihre Pforten. Von 10 bis 17 Uhr erleben die Besucher, wie unter den geschickten Händen von Meister Jens Breitfeld Späne fliegen und Holz auf wunderbare Weise in Form gebracht wird. Neben kreativen Mitmachangeboten und Spielen für Kinder, erwartet die Besucher ein deftiger Drechselimbiss.

An der Mittelgasse lädt die Horatzscheck Kunsthandwerk GbR am Samstag und Sonntag, von 10 bis 17 Uhr zur Fertigung von Luffa-Bäumen und zum Beschnitzen von Figuren ein. Außerdem werden seltene Techniken, wie z. B. das so genannte "Anteigen" und die Vergoldung mit Blattgold gezeigt.

In der Fleischerei & Partyservice Schaarschmidt an der Lindenstraße erfährt man Interessantes über die Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren sowie über das Dry Aged Verfahren. Außerdem kann man selbst Bratwürste füllen, verschiedene Wurstsorten herstellen und selbstverständlich kleine Leckereien verkosten.

Adressen in Annaberg-Buchholz:

Kulturzentrum Erzhammer, Buchholzer Straße 2

Museum Frohnauer Hammer, Sehmatalstraße 3

Drechslerei Breitfeld, Bahnhofstraße 23

Horatzscheck Kunsthandwerk GbR, Mittelgasse 2

Fleischerei & Partyservice Schaarschmidt, Lindenstraße 55

Alle Veranstaltungen finden unter Einhaltung der aktuell gültigen Hygienemaßnahmen statt.