22-jährige Satirikerin will Oberbürgermeisterin werden

Kandidatin Hannah Snella kandidiert für "Die Partei"

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Bereits seit ihrem 18. Lebensjahr wählt Hannah Snella die Satirepartei "Die Partei". Jetzt kandidiert die 22-Jährige für das Amt der Oberbürgermeisterin in Schwarzenberg. "Dadurch wird der Wahlkampf bunter", sagt sie. Die Wahl findet am 14. Juni 2020 statt.

Allerdings benötigt sie zuvor noch 80 Unterstützungsunterschriften bis zum 09. April um 18 Uhr. Diese können nach wie vor ohne Einschränkungen im Schwarzenberger Rathaus abgegeben werden. "Durch die Satire, die bei 'Die Partei' im Vordergrund steht, wird auf die Probleme in unserem Land auf eine andere Art und Weise hingewiesen. Das weckt bei der Bevölkerung besonderes Interesse", sagt Hannah Snella. Sie hat sich letztendlich für den Posten der Oberbürgermeisterin beworben, um in ihrer Geburtsstadt etwas zu verändern.

Für den Fall, dass sie die meisten Wählerstimmen erhält, hat sich die angehende Einzelhandelskauffrau bereits einen Plan zurechtgelegt, wie sie ihr Amt ausüben möchte. "Auf jeden Fall muss die Nähe zu den Bürgern wiederhergestellt werden, indem ich offen über meine Entscheidungen sprechen und auf Probleme eingehen würde. Außerdem gehört Deutschland zu den reichsten Ländern in Europa, weshalb die Bevölkerung mehr zurückbekommen sollte. Ich würde mich dafür einsetzen, dass die Einwohner von Schwarzenberg im Ort ohne Parkuhr, sondern mit Anwohnerausweis frei parken können. Die Parkplatzsituation ist in Schwarzenberg ein großes Problem", sagt Hannah Snella.

Die 22-Jährige hält sich für die richtige Kandidatin, da sie trotz ihres jungen Alters fest mit beiden Beinen im Leben steht. Die Mutter einer siebenjährigen Tochter engagiert sich zum Beispiel ehrenamtlich für Flüchtlinge. Sie glaubt: "Da alle anderen Mitbewerber über 50 Jahre alt sind, rechne ich mir besonders bei den jungen Wählern hohe Chancen aus."