• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

22. Zschorlauer Dreieckrennen ist voll im Gange

Motorsport Zschorlauer-Dreieck: Fans erleben Motorsport live

Zschorlau. 

Zschorlau. Motorsport pur ist derzeit in Zschorlau zu erleben. Der 1. Auer MSC veranstaltet dort das 22. Zschorlauer Dreiecksrennen. Was am Freitag mit einem Gottesdienst für Motorradfahrer begonnen hat, setzte sich heute weiter fort. Den ganzen Tag über konnten Besucher live dabei sein und beobachten, wie Motorradfahrer und auch Gespanne in den verschiedenen Klassen gefahren sind.

Das Zschorlauer Dreiecksrennen zieht jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Motorsportfans an die Strecke. Wie Vereinschef Rainer Pommer erklärt, sind es in Summe 255 Teilnehmer, die in Zschorlau mit dabei sind. Darunter auch einige Starter aus dem Erzgebirge. Ansonsten sind die Fahrer aus ganz Deutschland angereist, um das einmalige Flair mitzuerleben. Seitens der Veranstalter hat man sich einige prominente Gäste eingeladen, wie Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel, die beide Seitenwagen-Weltmeister waren und auch Motorrad-Weltmeister Jan de Vries, die beiden Vizeweltmeister Arlt Toersen und Rolf Blatter. Mit dabei, wie jedes Jahr auch Lokalmatador Heinz Rosner aus Hundshübel, der jetzt 60 Jahre auf seiner MZ unterwegs ist.

Am Samstag werden einige Fahrer geehrt

Der Samstag ist gut durchgelaufen, doch beim letzten Start der Seitenwagen bis Baujahr 1990 hat es einen Unfall gegeben. Getroffen hat es Mario Reinwardt aus Raschau, der zusammen mit Knut Rottloff aus Grottendorf mit einer Honda Derbyshire Baujahr 1977 auf der Strecke war. Ihn hat man ins Krankenhaus bringen müssen.

Heute Abend werden im Festzelt einige der Fahrer geehrt und im Anschluss gibt es ein gemütliches Beisammensein, wo das eine oder andere Benzin-Gespräch geführt werden wird. Im Festzelt ist 19 Uhr zudem eine Autogrammstunde mit den Ehrengästen eingeplant.

Auch ehemalige Meister und GP-Fahrer sind dabei

Morgen geht es dann ganz zeitig wieder los. Bereits 7 Uhr ist die technische Abnahme und im Anschluss die Fahrerbesprechung geplant. Start für die Läufe ist 8 Uhr. In der Zeit von 11:15 Uhr bis 12 Uhr ist eine Mittagspause eingeplant. Gefahren wird bis in die Nachmittagsstunden. Zu den Programmpunkten gehört unter anderem ein Sonderlauf für AWO und MZ und zwar 10 bis 10:15 Uhr und noch einmal von 14:30 Uhr bis 14:45 Uhr.

Wie heute schon, sind auch morgen wieder ehemalige Meister, GP-Fahrer und deren Maschinen auf der Strecke - einmal 10:30 Uhr bis 10:45 Uhr und noch einmal von 15 bis 15:15 Uhr. Eine Autogrammstunde ist für 14 Uhr angesetzt. Zu Ehren des verstorbenen Ralf Waldmann wird ein Sonderlauf der 50ccm-Rennmaschinen gestartet - 8:45 Uhr bis 9 Uhr sowie 12:45 Uhr bis 13 Uhr. Der letzte Lauf am Nachmittag startet 15:30 Uhr und ab 16:30 Uhr ist die Siegerehrung angesetzt.



Prospekte