240 junge Künstler stellen aus

Ausstellung Kulturhaus Aue zeigt Werke von sieben bis 19-Jährigen

240-junge-kuenstler-stellen-aus
Jonas Tomaka ist einer der jungen Künstler, die im Kulturhaus ausstellen. Er hat Papa Schlumpf geschnitzt. Foto: R. Wendland

Aue. Im Kulturhaus in Aue kommen die Jüngsten derzeit groß raus. Im Foyer läuft aktuell eine Ausstellung, die mit Werken gestaltet ist, die Kinder und Jugendliche im Rahmen der "Trau Dich!" Kinder- und Jugendkunstsymposien des kul(T)our-Betriebes des Erzgebirgskreises in den letzten beiden Jahren bearbeitet haben - die Themen: "Musik liegt in der Luft" und "Von Comedy bis Zeichentrick". Zu sehen sind die Werke noch bis 14. Januar 2018.

Erzgebirgische Kunstwerke stehen im Vordergrund

Es ist eine bunte Mischung durch die verschiedene Genre, die bedient werden. Ob Schnitzen, Klöppeln, Bildende Kunst, Pappmache oder Filzen - alles ist dabei. Wie der stellvertretende Betriebsleiter Uwe Schreier erklärt, sei es schon etwas Besonderes, wenn bei einem Symposium Kinder aus dem gesamten Erzgebirgskreis zusammenkommen und gemeinsam kreativ sind.

Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben bis 19 Jahren haben mitgewirkt - insgesamt 240 Teilnehmer zählte man. Jonas Tomaka hat sich für einen Schlumpf entschieden. Der Zwölfjährige sagt: "Die Schlümpfe schau ich mir gern an. Mit Papa-Schlumpf habe ich anfangen, weil er das Oberhaupt des Schlumpf-Dorfes ist." Die Einnahmen der Ausstellung fließen in die Kasse für das nächste Kinder- und Jugendkunstsymposium.