280 junge Leichtathleten zeigen beim 7. Erzgebirgsmeeting in Gelenau ihr Können

Leichtathletik Wettkampf des LV 90 Erzgebirge stellt trotz Regenunterbrechung eine willkommene Bühne dar

Gelenau. 

Gelenau. Für reichlich 280 junge Leichtathleten aus ganz Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat das 7. Erzgebirgs-Meeting des LV 90 Erzgebirge eine willkommene Wettkampfbühne dargestellt. "Vor allem die Starter der Altersklassen 8 und 9 treten sonst selten in so einem großen Stadion an", sagte beispielsweise Trainer Matthias Pohl vom TSV Elektronik Gornsdorf über den Wettkampf im Gelenauer Sportreal "Erzgebirgsblick". Dort sorgten zahlreiche Familienangehörige und Freunde für eine große Kulisse, die viele Kinder zu persönlichen Bestleistungen anspornte.

Gastgeber bejubeln Dreifacherfolg

Über sieben neue E-Kader-Normen freute sich auch Trainer-Urgestein Rolf Kohlmann vom gastgebenden LV 90. Genau wie über die Mithilfe vieler Eltern, die als Kampfrichter und Riegenführer zu einem reibungslosen Ablauf beitrugen. "Ohne diese Unterstützung wäre solch ein großer Wettkampf nicht machbar", sagt Kohlmann, der auch in sportlicher Hinsicht zufrieden war. Schließlich durften die Gastgeber in der M 11 dank Noah Spiegler (1.), Sorin Grabiensky (2.) und Maurice Wöllner (3.) einen Dreifachsieg bejubeln. Dazu kamen noch sechs weitere Medaillen im Fünfkampf der Altersklassen 10 bis 13.

Regen bremst die älteren Teilnehmer aus

Während die jüngsten Starter - einige von ihnen absolvierten ihren ersten Wettkampf überhaupt - vormittags bei sommerlichem Wetter ihr Können unter Beweis stellten, wurden die Jugend- und Junioren-Vertreter am Nachmittag vom Regen ausgebremst. Weil es fast eine Viertelstunde wie aus Kübeln goss, musste der Wettkampf sogar unterbrochen werden. Zwar wurde bald wieder grünes Licht gegeben. "An Top-Leistungen war angesichts dieser Bedingungen aber nicht zu denken", sagt Jugend-Trainer Robert Gruner vom LV 90. Einige Erzgebirger, die gehofft hatten, bei diesem Heimspiel Normen für die Deutsche Meisterschaften zu knacken, müssen dies nun bei den Wettkämpfen in den kommenden Wochen nachholen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion