• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

29:32 - Zwönitzer HSV kassiert Heimniederlage

handball Zwönitzer müssen KJS-Club Dresden geschlagen geben

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Handballer vom Zwönitzer HSV bereiten sich aktuell auf das nächste Punktspiel in der Sachsenliga vor - als Gegner wartet diesen Sonntag 17 Uhr auswärts Germania Zwenkau. Bis dahin müssen die Männer um Trainer Frank Riedel die Köpfe wieder frei bekommen nach der 29:32 (12:15)-Heimniederlage, die man jetzt beim Spiel gegen den KJS-Club Dresden kassiert hat. Letzte Woche noch, habe man zuhause gegen Vizemeister Görlitz einen tollen Erfolg gefeiert und jetzt geht man gegen die Aufsteiger aus der Verbandsliga Ost leer aus, sagt Vereinschef Ralf Beckmann.

Falsche Entscheidungen und Fehlwürfe

Die Zwönitzer Männer konnten diesmal nicht in Bestbesetzung auflaufen. Dagegen sind die Gäste mit sieben ausländischen Spielern angereist, was für die Liga schon recht ungewöhnlich sei, so Beckmann. Die Zwönitzer haben es versucht, doch alles Bemühen war vergeblich, denn am Ende reichte es nicht für einen Punkt geschweige denn zwei. Frank Riedel, der sichtlich enttäuscht ist, spricht von vielen falschen Entscheidungen und Fehlwürfen im Angriff. Auch habe man die Woche zuvor in der Abwehr deutlich besser gestanden. Verzichten musste der Coach beim aktuellen Spiel auf Tommy Löbner, der schon eine gewissen Schlüsselrolle hat im Team. Sein Fehlen habe man nicht kompensieren können. In Summe, so Frank Riedel, sei es einfach zu wenig gewesen, was seine Männer auf die Platte gebracht haben.