3,6 Millionen für das neue Freizeit-Zentrum

Maßnahme Aue bekommt bis 2021 ein neues Sport- und Freizeit-Zentrum

3-6-millionen-fuer-das-neue-freizeit-zentrum
Das geplante Sport- und Freizeitzentrums entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes in Aue. Foto: R. Wendland

Aue. Für den zweiten Bauabschnitt das geplanten Sport- und Freizeitzentrums auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes in Aue ist ein Zuwendungsbescheid der sächsischen Aufbaubank im Rahmen des Programms "Investitionspakt Soziale Integration im Quartier" eingegangen. Die Summe: Rund 3,63 Millionen Euro.

Aufwendige Baumaßnahme dauert bis 2021

Für die Stadt Aue bleibt ein Eigenanteil in der Höhe von 403.000 Euro. Gegliedert ist der zweite Bauabschnitt des Projektes, der bis 2021 realisiert werden soll, in vier Abschnitte. Dazu gehört der Bau eines Mehrzweckgebäudes und der damit verbundenen Infrastruktur und Erschließung. Dazu gehören eine grundstücksinterne Betriebszufahrt, eine neue Zufahrtsstraße, Parkflächen, Entwässerung, Drainage, Schutzkonstruktion und Beleuchtung. Die komplette Anlage wird erschlossen, der Regenwasser-Kanal wird umverlegt.

Außerdem gehören die Außenbeleuchtung der Wege und des Parkplatzes sowie die komplette Einfriedung des Grundstückes dazu. Zudem sollen zwei separate Sportplätze entstehen - ein Kunstrasen und ein Naturrasen inklusive zugehöriger Wege, Ballfangzäune und einer Flutlichtanlage. Ergänzt wird zudem der Regenwasserspeicher zur Bewässerung des Naturrasenplatzes. Auch der Bau der Zuschauertraversen soll in diesem Abschnitt realisiert werden.

Zum Bauabschnitt eins für den bereits Zuwendungsbescheide in Höhe von rund 1,36 Millionen Euro vorliegen, gehören die Geländeregulierung, die Kampfbahn mit Kunstrasenplatz, Technik-Zone, Flutlichtanlage und dem umlaufenden Gehweg. Hinzu kommt die Erschließung mit Strom und die komplette Einfriedung des Grundstücks.