• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

38-Jähriger in Annaberg krankenhausreif geprügelt

Blaulicht Opfer mit schweren Verletzungen im Krankenhaus

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Im Bereich des Nachtschalters einer Tankstelle in der Chemnitzer Straße kam es vergangene Nacht zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Deutschen (38) und drei 26-jährigen Afghanen. Das teilte die Chemnitzer Polizei am Sonntag mit.

Mutmaßliche Angreifer konnten vorläufig festgenommen werden

Im weiteren Verlauf wurde der 38-Jährige ersten Informationen zufolge durch zwei der mutmaßlichen Angreifer zu Boden gebracht, wovon sich einer der 26-Jährigen eine abgestellte Glasflasche schnappte, sie zerbrach und mit dieser in Richtung des Kopfes des am Boden liegenden Mannes stach.

Der 38-Jährige versuchte sich zu wehren und erlitt dadurch schwere Schnittverletzungen. In der Folge flüchteten die beiden mutmaßlichen Angreifer.

 

Nach Zeugenaussagen soll der Dritte lediglich dabei, aber nicht am Tatgeschehen beteiligt gewesen sein. Alarmierte Polizeibeamte konnten den 26-Jährigen vor Ort antreffen und erste Befragungen durchführen. Derweil wurde der schwerverletzte 38-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Unmittelbar danach kehrten auch die beiden mutmaßlichen Angreifer zurück. Die eingesetzten Polizisten nahmen die beiden afghanischen Staatsangehörigen vorläufig fest. Eine Identifizierung der Personen erfolgte durch anwesende Zeugen, welche das Geschehen beobachtet hatten. Atemalkoholkontrollen mit allen Beteiligten ergaben, dass sowohl die mutmaßlichen Angreifer als auch der Geschädigte erheblich unter dem Einfluss von Alkohol standen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Nach Weisung der Staatsanwaltschaft Chemnitz werden die beiden 26-Jährigen, welche auf den 38-Jährigen eingewirkt haben, am heutigen Sonntag einem Haftrichter vorgeführt.