4.200 Euro für die Krisenintervention im Erzgebirge

Soziales Erzgebirgskreis vergibt fünf Zuwendungsbescheide

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Grund zur Freude gab es kürzlich beim Kriseninterventions- und Notfallseelsorgeteam Annaberg e.V. (KIT). Das Team erhielt von Landrat Frank Vogel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 4.205 Euro. Bereitgestellt wird dieses Geld aus dem Doppelhaushalt 2019/20 des Erzgebirgskreises.

Das KIT kann diese Zuwendung gut gebrauchen

Dazu sagt Matthias Bittersmann als Vorsitzender: "Die Mitglieder des Kreistages bewilligten anhand einer transparenten Berechnung einen Sockelbetrag von 1.000 Euro und zusätzlich einen von der Einwohnerzahl abhängigen Betrag für jedes der fünf Teams im Landkreis. Mit diesen ausgereichten Mitteln wären die anfallenden Kosten eines Jahres des Vereins größtenteils gedeckt. Damit sind wir unserem Ziel - der Neuanschaffung eines Einsatzfahrzeuges wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Ob es diese Zuwendung in den Folgejahren weiterhin geben wird, ist noch ungewiss."

Der Erzgebirgskreis unterstützt die Kriseninterventionsteams im Landkreis mit 20.000 Euro. Insgesamt erteilte Landrat Frank Vogel fünf Zuwendungsbescheide. Die Kriseninterventionsteams sind auf der Basis der Freiwilligkeit ehrenamtlich organisiert und auf die vier Regionen im Landkreis verteilt tätig.

Jeder kann in eine solche Notlage kommen

Der Erzgebirgskreis hat sich zur finanziellen Unterstützung dieser wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit der Krisenintervention bekannt. Und eines ist sicher. Jeder kann in eine Situation kommen, in der er die Teams benötigt. Schwere Unglücksfälle stellen für die Betroffenen, deren Angehörige und für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz besondere seelische Belastungen dar. Sie brauchen oftmals eine seelische oder seelsorgerische Hilfe. Dies wird durch die Kriseninterventionsteams im Erzgebirgskreis geleistet.