400 Liter Diesel drohen auszulaufen

Unfall Getränkelaster reißt sich Tank an Laderampe auf

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Gegen 13 Uhr wurde der dritte Zug des Gefahrengutzuges des Erzgebirgskreises zu einem Gefahrguteinsatz nach Annaberg-Buchholz gerufen. Die Feuerwehr Annaberg wurde zu auslaufenden Betriebsstoffen in den Gewerbering alarmiert. Angekommen, stellte sich heraus, dass sich ein Getränkelaster an der Rampe eines Discounters den Tank aufgerissen hatte. Circa 400 Liter Diesel drohten auszulaufen. Damit der Diesel umgepumpt werden konnte, wurde der Gefahrgutwagen der Ortsfeuerwehr Sehma, sowie die Dekoneinheit aus Neudorf und die in der Gefahrguteinheit vorgesehene Feuerwehr Buchholz hinzugezogen.

Die Kameraden pumpten mit spezieller Technik den Diesel in ein Fass. Im Einsatz waren etwa 40 Kameraden aus Annaberg, Buchholz, Sehma und Neudorf. Eine Fachfirma reinigte zudem den Be- und Endladeplatz. Die Kunden des Discounters bekamen davon nicht viel mit und konnten ihren Weihnachtseinkauf ungehindert fortsetzen.

Gefahrengutzug mit neuem Fahrzeug unterwegs

Es war der erste Einsatz des dritten Gefahrgutzuges des Erzgebirgskreises mit dem neuen Fahrzeug. Die insgesamt drei Gefahrgutzüge des Erzgebirgskreises wurden in den vergangenen Monaten mit neuer Technik ausgestattet. So erhielten die Feuerwehren aus Oelsnitz bei Stollberg und Sehma einen neuen Gefahrgutwagen mit Spezialtechnik, die alte Technik war teilweise kaputt, konnte nicht mehr verwendet werden. Der Landkreis investierte dazu mehrere hunderttausend Euro.

Die Gefahrgutzüge können neben dem heutigen Einsatz auch Chemikalien ab/umpumpen, abdichten. Auch für den atomaren Einsatz kommen die Spezialkräfte teilweise zum Einsatz. Damit die Kameraden in den Gefahrgutzügen zum Einsatz kommen können, benötigen sie eine spezielle Ausbildung, die unter anderem an der Landesfeuerwehrschule Sachsen gelehrt werden, regelmäßig theoretische und praktische Dienststunden stehen ebenfalls jährlich auf den Dienstplan.