• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

543 Zuschauer erleben Zschopauer Country-Sänger live im Internet

Konzert Musikalisches Online-Experiment gelungen

Zschopau. 

Zschopau. Irgendwie war alles wie immer: Voller Leidenschaft spielte Denny Drivers auf seiner Gitarre und gab seine Lieder zum Besten. Und doch war diesmal alles ganz anders, denn der Country-Sänger aus Zschopau trat in einem fast völlig leeren Raum auf.

Oberbürgermeister kam auf die Idee

Statt zahlreicher Fans, die sonst in vollen Zügen mitsingen und auch tanzen, stand im Grünen Saal von Schloss Wildeck lediglich ein Stativ mit einer Kamera vor ihm. "Das war schon etwas eigenartig", gesteht der Musiker. Am Ende eines Liedes, wo ihm sonst der Applaus der Fans etwas Zeit lässt zum Durchpusten, musste sofort zum nächsten Titel übergeleitet werden. Doch Drivers erledigte all das mit erstaunlicher Routine und versuchte, mit seinen Liedern ebenso wie mit seinen Sprüchen den Zuschauern daheim am Bildschirm Mut zu machen. Schließlich wurde dieses Unplugged-Konzert live im Internet übertragen, genauer gesagt auf der Facebook-Seite des Schlosses.

Not macht bekanntlich erfinderisch, und so hatte sich die Stadt Zschopau zu diesem musikalischen Online-Experiment entschieden. Oberbürgermeister Arne Sigmund höchstpersönlich war auf die Idee gekommen, den Menschen auch in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise auf digitale Weise einen musikalischen Höhepunkt zu bieten.

Das Stadtoberhaupt läutete den Abend dann auch mit einer kurzen Ansprache ein, in der er unter anderem auf häufig gestellte Fragen der Bürger zum Thema Corona einging. Doch dann gehörte das Mikrofon eine Stunde lang Denny Drivers, der den Abend trotz der außergewöhnlichen Atmosphäre genoss. Den Zuhörern daheim ging es offenbar genauso, denn in zahlreichen Kommentaren forderten sie sogar eine Zugabe, die es am Ende natürlich auch gab. "Das Feedback war ausschließlich positiv", berichtet Christian Vogel, der in Zschopau für den Kultur- und Tourismusbetrieb zuständig ist und sich vor Ort um die Technik kümmerte. "Insgesamt wurden 543 Zuschauer gezählt, in der Spitze schauten fast 50 Personen gleichzeitig zu", sagt Vogel über die Live-Übertragung, bei der es die Stadt nicht belässt. Wer den Auftritt verpasst hat, kann ihn nun bei YouTube im Internet noch einmal in voller Länge erleben. aba