550 Jahre aus Holz geschnitzt

Aktion Thumer Schnitz- und Klöppelverein engagiert sich für Stadtjubiläum

Thum . Die Vorbereitungen für das Stadtjubiläum "550. Jahre Stadtrecht", das vom 31. August bis zum 8. September in Thum steigt, laufen auf Hochtouren. Zum Gelingen der Festwoche tragen auch viele Vereine bei. Zu ihnen gehört der Schnitz- und Klöppelverein der Stadt Thum e.V., den es bereits seit 1924 gibt. Auch heute noch, wo viele Vereine um Nachwuchs bangen, steht der Thumer Verein super da.

Familiäre Atmosphäre im Betrieb

Als Vorsitzender freut sich Jens Lasch: "Zusammen mit den Klöpplerinnen sind wir an die 45 Leute. Unser großer Vorteil ist, wir haben sehr viele Jugendliche dabei. Sie fühlen sich hier wohl, denn es wird viel gelacht, es gibt keine Dogmen und wir können uns über alles unterhalten." Zurzeit bereiten die Schnitzer das Stadtjubiläum vor, denn sie sind samstags und sonntags dabei und laden zum Schauklöppeln und -schnitzen ein.

Außerdem wird ein Festwagen für den Verein gestaltet und für den Umzug werden jede Menge Dekoartikel benötigt. Auch die Schnitzvereine Geyer und Ehrenfriedersdorf machen mit und man darf gespannt sein, was sich alle drei Vereine für Überraschungen ausgedacht haben. "Beim Festumzug laufen alle Schnitzer, Klöpplerinnen, aber auch das eine oder andere Kind und Enkelkind mit. Man kann es als familiäres Schnitzer- und Klöppelfest sehen", schmunzelt Jens Lasch und zeigt stolz das 550-Jahre Logo aus Holz, welches gerade angefertigt wird.

Luisa Hoffmann aus Herold ist seit drei Jahren Mitglied im Schnitzverein. Die 30-Jährige ist die einzige Frau bei den Erwachsenen und hat natürlich bei den Männern einen Stein im Brett. Sie verrät: "Die Liebe zum Schnitzen habe ich von meinem Opa, er hat das immer gerne gemacht. Später hat er mir sein Schnitzmesser geschenkt, und dann ging es los." Wer diese tolle Truppe erleben möchte, der sollte sich unbedingt die Jubiläumsfeier in Thum vormerken.