• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

57-Jähriger Bodybuilder in Zschopau

Ehrenbürger Dietmar Haubold zu Gast in der Heimat

Zschopau. 

Zschopau. Über prominenten Besuch haben sich die Veranstalter des diesjährigen Burgen- und Landschaftslaufs gefreut. Im Ziel auf Schloss Wildeck erwartete die Läufer, die in Wolkenstein beziehungsweise Scharfenstein gestartet waren, ein frisch gebackener Vizeweltmeister. Die Rede ist von Dietmar Haubold, der auch mit 57 Jahren noch immer auf der Bodybuilding-Bühne zuhause ist. Dass dies für ihn mehr als nur ein Hobby ist, zeigen seine Ergebnisse. So hatte sich Haubold wenige Wochen zuvor bei der WM in Polen nur einem Kontrahenten geschlagen geben müssen. Im Jahr zuvor war er auf den Philippinen sogar Weltmeister geworden. Und das, obwohl die Konkurrenz deutlich jünger ist als er. "Die meisten Athleten könnten vom Alter her meine Söhne sein", sagt der gelernte Metallbauer.

Für Haubold selbst, der inzwischen in Chemnitz lebt, stellte der Abstecher nach Zschopau eine Reise in die eigene Vergangenheit dar. Schließlich hatte er über viele Jahre hinweg in der Motorradstadt gelebt und dort seine Karriere ins Rollen gebracht. "Als ich im Jahr 2000 zum ersten Mal Weltmeister geworden bin, wurde ich Ehrenbürger von Zschopau", erinnert sich der Sportler noch genau an seinen Besuch im Rathaus. Nun sei es für ihn schön gewesen, alte Bekannte zu treffen. Denen verriet Dietmar Haubold, dass er trotz aller Diät immer Sommer auch gern mal ein Eis ist. Außerdem kündigte er an, dass er auch mit 60 Jahren noch auf der Bühne stehen will. Eine Altersbeschränkung gibt es in der Athletik-Klasse nicht, stattdessen werden die Sportler dort nach Körpergröße eingeteilt.



Prospekte