6.000 Euro für 1. Internationales Märchenfilmfestival

Preis "Ab in die Mitte" mit Anerkennungspreis geehrt

6-000-euro-fuer-1-internationales-maerchenfilmfestival
OB Rolf Schmidt freut sich über den Anerkennungspreis. Foto: Stadt Annaberg-Buchholz/ M. Förster

Annaberg-B. Mit sichtlicher Freude nahm Oberbürgermeister Rolf Schmidt am Dienstag einen Scheck in Höhe von 6.000 Euro in Empfang. Das Geld wurde als Anerkennungspreis für den Beitrag von Annaberg-Buchholz im Innenstadtwettbewerb "Ab in die Mitte" ausgereicht, der in diesem Jahr unter der Überschrift "Die Stadt sind wir. Gemeinsam aktiv" stand. Übergeben wurde der Scheck vom Filialleiter der Volksbank Erzgebirge e.G. sowie von Abteilungsleiter Peter Merkel. Die Genossenschaftsbank unterstützt den Wettbewerb finanziell. Im Innenstadtwettbewerb hatte sich Annaberg-Buchholz mit dem Projekt "Fabulix - 1. Internationales Märchenfilm-Festival Annaberg-Buchholz" beworben. Die nun überreichte Summe dient als Grundstock für die Realisierung des ehrgeizigen Vorhabens. Ziel des Festivals ist es, einen überregional bedeutsamen Besuchermagnet im Sommer zu schaffen. "Neben KÄT und Weihnachtsmarkt brauchen wir in der Jahresmitte einen zugkräftigen Event. Wir haben mit diesem Projekt hohe Erwartungen geweckt und wollen eine große Zielgruppe erreichen. Vom Stadtrat sowie von vielen Bürgern, Firmen und Vereinen gibt es zahlreiche positive Rückmeldungen. Auf dieser Basis wollen wir weiter aufbauen, Sponsoren, Helfer und potenzielle Partner ansprechen. Unser Märchenfilmfestival 'Fabulix' bietet ein großes Potenzial für Wirtschaft und Handel, Gastronomie und Hotellerie. Es ist in seiner speziellen Form einmalig in Sachsen, Deutschland und Europa. Diese Alleinstellung und die damit verbundenen Chancen wollen wir nutzen", betont das Stadtoberhaupt. Das Märchenfilmfestival soll in Zusammenarbeit mit dem Annaberger Filip Albrecht, einem deutsch-tschechischen Textdichter und Musik- und Filmproduzent vom 23. bis zum 27. August 2017 stattfinden. Geplant sind Märchenfilmvorführungen und Premieren, Workshops, Schülerwettbewerbe, Lesungen, eine Ausstellung von Filmrequisiten sowie Treffen mit namhaften Schauspielern.