Ab Sommer keine Züge auf der Strecke Chemnitz-Aue

Bau Erzgebirgsbahn fährt künftig bis Aue

ab-sommer-keine-zuege-auf-der-strecke-chemnitz-aue
Ab Ende Juni wird vorerst kein Zug mehr durch den Dittersdorfer Bahnhof rollen. Foto: S. Häfner

Dittersdorf. Voraussichtlich ab Ende Juni wird auf der Strecke der Erzgebirgsbahn von Chemnitz über Dittersdorf nach Thalheim und Aue kein Zug mehr rollen. Dann werden die Gleisanlagen und Bahnhöfe an der Strecke fit gemacht für die Straßenbahn. In Chemnitz wird eine Übergangsstelle zwischen Eisenbahn und Straßenbahn errichtet, teilte der Bauherr, der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) mit.

Voraussichtlich ab Herbst 2019 sollen Straßenbahnen vom Chemnitzer Hauptbahnhof über die Innenstadt ins Erzgebirge rollen. Bereits jetzt werden die Fahrgäste der Erzgebirgsbahn auf die Einschränkung hingewiesen. In dem seit Dezember für die Strecke gültigen Fahrplan heißt es, dass aufgrund "umfangreicher Ausbaumaßnahmen für den weiteren Ausbau des Chemnitzer Modells" die Strecke von Aue nach Chemnitz ab 30. Juni voll gesperrt wird.

Informationen zum Fahrplan für den Schienenersatzverkehr ab Beginn der Sommerferien sollen rechtzeitig bekannt gegeben werden, heißt es im Fahrplan.

Fünf neue Haltestellen und drei neue Verknüpfungsstellen

Neben fünf neuen Haltestellen, etwa Thalheim-Nord im Erzgebirge, werden auch drei neue Verknüpfungsstellen zwischen Bus und Bahn geschaffen, so der VMS, unter anderem am Bahnhof Meinersdorf. Dort sowie in Dittersdorf und Zwönitz entstehen auch Kreuzungsbahnhöfe. Derzeit läuft für die Arbeiten noch das Planfeststellungsverfahren. Solange es noch keinen Beschluss gibt, kann auf der gesamten Strecke noch nicht gebaut werden, so der VMS.

Die Straßenbahnen werden künftig häufiger auf der Strecke zwischen der Stadt und dem Erzgebirge unterwegs sein. Fährt die Erzgebirgsbahn derzeit stündlich von Chemnitz nach Thalheim und etwa zwei Drittel aller Züge bis Aue werden die Straßenbahnen künftig alle 30 Minuten bis nach Thalheim und alle 60 Minuten nach Aue fahren.