Abenteurer lockt auf fremde Spuren

Leute Helmut Windrich will Erlebnisse mit anderen teilen

Helmut Windrich ist ein "Hans Dampf" in vielen Gassen. Der 66-Jährige reist schon immer gern durch die Welt und animiert mit seinen Reiseberichten dazu, es ihm nachzutun. Dazu meint er: "Zu DDR-Zeiten habe ich tolle Touren nach Tschechien, Polen oder nach Bulgarien gemacht. Immer auf den Spuren von Bauwerken des Weltkulturerbes, denn die Gebäude und Architektur haben mich inspiriert." Nach der Wende ging es für ihn in den Rest der Welt. Vor allem Italien und Sizilien hat er auf den Spuren von Goethe als "Autopilger" bereist, aber auch China, Indien und das Abenteuer Marokko standen auf dem Plan. Danach gab es immer Dia-Vorträge, denn für Helmut Windrich ist klar: "Ich möchte meine Erlebnisse anderen Menschen nahebringen, ihnen damit Freude bereiten und sie vom Weg des Massentourismus abbringen." Der Annaberger war Mitglied im Mal- und Zeichenzirkel bei Carl-Heinz Westenburger, gleichzeitig begann er mit der Dia-Fotografie. "Da ich von Beruf Reliefgraveur war, musste ich schon im Job vieles entwerfen und zeichnen. Später packte mich die Fotografie und ich begann meine Reisen fotografisch zu begleiten." Doch Helmut Windrich hat eine weitere Vorliebe. In seiner Naturparkgalerie in der Kurparkhalle von Thermalbad Wiesenbad präsentiert er die verschiedensten Ausstellungen und bietet damit Einsteigern und Profis, Fotografen und Malern eine Plattform. Die Expositionen sind sehr wechselhaft, doch immer anders und spannend. Die erste Schau zeigte Arbeiten der Neundorfer Malerin Doreen Fiedler. Kürzlich feierte der Galerist gleich zwei Jubiläen: 50 Jahre Dia-Fotografie sowie die 60. Ausstellung in der Naturpark Galerie, in der es viele Werke bisheriger ausstellender Künstler zu sehen gibt.