Abgänge und Neuverpflichtungen: So sieht der EHV-Kader bald aus

Handball Letztes Auswärtsspiel für EHV Aue steht in Düsseldorf an

Lößnitz. 

Lößnitz. Für den EHV Aue steht das letzte Auswärtsspiel der Saison an und das bestreitet das Team um Trainer Stephan Swat gegen den HC Rhein Vikings. Der Verein steht bereits als Absteiger fest. Anwurf für dieses Spiel ist am Samstag 18 Uhr im Castello in Düsseldorf. Auch wenn die Favoriten-Rolle laut Papier klar vergeben ist an die Auer, wird man sich seine Tore dennoch erkämpfen müssen.

Neuverpflichtungen verstärken Kader in kommender Saison

Während die Saison gerade in den letzten Zügen ist, plant man beim EHV Aue hinter den Kulissen am Kader für die neue Zweitliga-Saison 2019/20. Nachdem man bekanntgegeben hat, dass Adrian Kammlodt vom Ligakonkurrenten HC Elbflorenz ins Erzgebirge wechselt und die Auer im Rückraum verstärken soll, ist jetzt bekannt geworden, dass ein zweiter Spieler von Dresden künftig im EHV-Trikot auflaufen wird. Man verpflichtet Gabriel De Santis, der auf der halbrechten Position zum Einsatz kommen soll.

 

Der Schwede, der 2014 von Göteborg nach Dresden kam, ist heute 26 Jahre jung. Wie es vom EHV Aue heißt, habe der 1,94 Meter große Linkshänder einen einjährigen Vertrag unterschrieben. In Dresden sei der junge Mann maßgeblich am Aufstieg 2017 beteiligt gewesen und ebenso am Verbleib in der Liga im letzten Jahr. Adrian Kammlodt stammt gebürtig aus Freiberg und ist 22 Jahre alt. In Dresden hat er im Rückraum links gespielt.

Erste Mannschaft verliert vier Spieler

Beim EHV Aue gibt es neben den Zugängen auch eine Liste mit Abgängen. Neben Kapitän Eric Meinhardt, der seine leistungssportliche Handball-Karriere beendet, stehen dort auch der litauische Nationalspieler Mindaugas Dumcius, der zum HC Elbflorenz wechselt, Jort Neuteboom und Jan Faith, der zwar in Aue bleibt, aber in die zweite Reihe treten wird.