Abschluss für MC Zwönitz e.V. im ADAC

Motorsport Clubmeister gesucht

Mit der Clubmeisterschaft bog der MC Zwönitz im ADAC vergangenes Wochenende auf die Zielgerade ein. Neu bei der 16. Auflage auf der Swen Enderlein Offroadstrecke war diesmal ein Rennen speziell für Senioren. "Die Nachfrage war groß. Dass die Mitglieder, die damals und heute mit Hand anlegten, und sonst die Flagge schwenken, nun selbst zum Zuge kommen", so Vereinsvorsitzender Marco Nobis. Der immense Zuspruch gab den Zwönitzern Recht, die im Vorfeld rund 70 Teilnehmer, ob Nachwuchsfahrer, Hobby- oder Lizenzfahrer, eingeplant hatten, tatsächlich aber 112 Starter, ob vereinsgebunden oder -fremd, auf der 1,3 Kilometer Strecke bei fantastischem Herbstwetter hatten. "Aufgrund des unerwartet hohen Zuspruchs ging uns bereits in der Mittagzeit das Essen aus", erklärte Marco Nobis, der schnell für Nachschub sorgte. Der bombastischen Stimmung an der Strecke, die aufgrund des nächtlichen Regens zwar rutschig war, tat das aber keinen Abbruch. Die Zuschauer sahen packende Rennen und fantastische Sprünge der Endurosportler und Motocrosser in den Klassen 50ccm bis hin zu den Seitenwagen, die mittlerweile zum dritten Mal am Start sind. Der Vize-Sachsenmeister im Motocross und Flöhapokalsieger der Klasse 50ccm, Sebastian Möckel, der in der kleinsten Klasse an diesem Tag nicht zu schlagen war, ist mit der vergangenen Saison zufrieden. "Das Jahr ist für mich sehr erfolgreich verlaufen", erklärte die Nachwuchshoffnung des Zwönitzer Motorsportvereins, das sich mit Platz 8 deutschlandweit in der 50er-Klasse gleichzeitig für den Supercross in Chemnitz erneut qualifizierte, was auch gleichzeitig sein letztes Rennen in dieser Hubraumklasse sein wird.