Abschlussarbeit: Zehn Stunden für den Fuchs

Handwerk Maler zeigen Meisterstücke

abschlussarbeit-zehn-stunden-fuer-den-fuchs
Katrin Pluszczyk hat ihre Meisterarbeit in Bad Schlema präsentiert. Foto: Ralf Wendland

Bad Schlema. Etwas stolz ist Katrin Pluszczyk zurecht, denn die 33-Jährige vom Malerbetrieb Mocker aus Zwickau hat ihre Meisterausbildung mit einem Einser-Durchschnitt erfolgreich abgeschlossen und ist jetzt Malermeisterin.

Das Fachgespräche, was jetzt im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks in Bad Schlema stattgefunden hat, war der letzte Baustein. Ihre Meisterarbeit ist ein Werk, das mittels Spachteltechnik umgesetzt worden ist. "Die Idee war ein Fuchs und dann habe ich angefangen, die Umsetzung zu planen", erklärt Pluszczyk. Rein am Motiv hat die junge Frau gut zehn Stunden gearbeitet. Am Gesamtwerk wesentlich länger.

Ihre Arbeit und die von neun weiteren frisch gebackenen Maler- und Lackierermeistern aus Sachsen und Niedersachsen wurden im Rahmen des Sächsischen Maler- und Fahrzeuglackierer-Treffs präsentiert, der parallel gelaufen ist.