• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Adorf: Platz für weitere Mitbewohner entsteht

Bau WG-Bewohner sanieren ihr Zuhause

Adorf. 

Adorf. Das Gebäude, in dem sich die Adorfer Insel WG befindet, stammt aus dem Jahre 1894. Es wurde jahrzehntelang als Bauernhof genutzt. Im Oktober 2012 hat es der Inselverein erworben. Wenige Monate später wurde die Insel-WG gegründet. Im Fokus steht der christliche Glauben. Neben einer grundlegenden Sanierung soll der Vierseitenhof auch an die Bedürfnisse der neun Bewohner angepasst werden. Unterstützung erhalten sie von einem Mitarbeiter des Inselvereins.

Vor eineinhalb Jahren wurde bereits eine neue Küche an der Stelle gebaut, wo sich zuvor ein alter Rinderstall befand. Im Zuge dessen wurden auch vier Bewohnerzimmer und ein Stück des Flures saniert. Seit Anfang November werden drei weitere Zimmer in Angriff genommen, darunter die ehemalige Küche, ein weiteres Bewohnerzimmer, die Wohnstube sowie der Rest des Flures. "Unter anderem muss der Fußboden für eine bessere Schalldämmung saniert werden. Außerdem wird die Elektrik erneuert. Zudem wird der Grundriss geändert, damit es keine Durchgangszimmer mehr gibt. Des weiteren werden die Wände und Decken neu verputzt und gestrichen und der Ofen mit Schornsteinschacht wird abgerissen. Die Heizung, Fenster und Türrahmen bleiben bestehen", sagt Cornelius Nacke, einer der WG-Bewohner.

Zwei der neu entstehenden Zimmer sollen künftig für Bewohner, das dritte als Wohnstube genutzt werden. Voraussichtlich im Frühjahr werden die Arbeiten abgeschlossen. Nach der Fertigstellung der Zimmer soll auch ein Teil der Fassade von außen besser gedämmt und neu verputzt werden. Zudem sollen in den nächsten Jahren in einem alten Heizungsraum noch ein neues Bad, eine neue Terrasse und ein neuer Parkplatz entstehen. Eines der weiteren Gebäude des Bauernhofes soll abgerissen werden, ein weiteres zu einer Werkstatt umgebaut werden. Die Höhe der Kosten können noch nicht genau abgeschätzt werden. Finanziert werden die Arbeiten komplett über Spenden.



Prospekte