Adorfer mag es exotisch

Hobby Jürgen Barth züchtet Kaki, Maracuja & Co.

Jürgen Barth aus Adorf mag es exotisch. Der 71-jährige Hobbygärtner wurde bei der diesjährigen Gartenolympiade im Raum Stollberg in der Kategorie "Tropen und Exoten" auf den 2. Platz. Im Rahmen der Veranstaltung Nacht der 1.000 Lichter im Gartencenter Gebrüder Roth in Zwönitz wurde Barth ausgezeichnet. Seine Liebe zu exotischen Pflanzen und Gewächsen hat eine lange Geschichte: "Ich habe früher im Ausland, genauer gesagt in Brasilien als Monteur gearbeitet." Damals - das sei noch zu DDR-Zeiten gewesen - habe er mit der Orchideenzucht angefangen. "Wir haben die dort aus dem Wald geholt", so Jürgen Barth. Nach und nach entwickelte sich diese Leidenschaft zu einer Spezialisierung. "Natürlich gibt es immer auch ´mal Rückschläge", sagt der Mann mit dem grünen Daumen: "Papayas beispielsweise haben nicht funktioniert. Sie haben keine Früchte gebracht." Ganz anders sieht das bei Barths Lieblingsfrüchten aus: Seine Maracujas gedeihen prächtig und schmecken vorzüglich. Neue Züchtungserfolge erzielte der Adorfer in diesem Jahr bei den Kakis. "15 Früchte habe ich dran uns sie sind auch schon gelb geworden."