Affalter begrüßt neuen engagierten Ortschronisten

Region Willi Kreutel hält Geschehnisse fest

Foto: simonkr/Getty Images/iStockphoto

Affalter. In Affalter gibt es mit Willi Kreutel einen neuen Ortschronisten. Der 60-jährige Notfallsanitäter, der schon immer im Ort lebt, hat einiges vor.

Auf der Facebook-Seite Affalter 24 dokumentiert er bereits gegenwärtige Geschehnisse in Wort und Bild. "Mir ist es wichtig, dass die Dinge, die im Ort passieren, festgehalten werden", sagt Kreutel, der seit 20 Jahren im Ortschaftsrat Affalter tätig ist und zudem zehn Jahre im Stadtrat von Lößnitz.

Auch ist er dabei, wenn es darum geht, Dinge wie das Dorffest zu organisieren. Kreutel schmunzelt: "So bin ich immer an der Quelle, wenn etwas passiert." Wie weit er sich in die frühere Geschichte des Ortes einarbeiten wird, wisse er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, sagt Kreutel und fügt an: "Mir geht es vordergründig darum, die jetzige Geschichte zu dokumentieren, denn diese Dinge sind in 20 Jahren auch schon wieder Vergangenheit."

Was das Geschichtliche angeht, müsse man erst einmal die vorhandenen Unterlagen sichten, die seine Vorgänger zusammengetragen haben. "Ich bin mir sicher, dass sich dabei interessante Sachen ergeben", so Kreutel. Eine Sache spricht der neue Ortschronist an: "Nach dem Krieg hatte man im Ort einen sehr rührigen Bürgermeister, der aus Affalter ein Ausstellungszentrum machen wolle. Zu der Zeit ist die Max-Hütte gegenüber der Schule entstanden." Was Kreutel definitiv vorhat: Er will alte Schwarz-Weiß-Bilder von früher sammeln über das ländliche Leben im Dorf.