Agentur will Weg in Ausbildung ebnen

Bildung Weniger jugendliche Arbeitslose

Die Arbeitslosigkeit ist mit Herbstbeginn deutlich gesunken und liegt derzeit bei 6,4 Prozent. Vom Rückgang profitierten alle Personengruppen. "Am deutlichsten ging die Arbeitslosigkeit bei den 15- bis unter 20 Jährigen zurück. Ihre Zahl sank im letzten Monat um nahezu ein Drittel", freut sich Siegfried Bäumler, Chef der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz und erklärt weiter: "Mit Beginn der Ausbildung begannen allein in den letzten vier Wochen über 250 Jugendliche eine Ausbildung, ein Studium oder besuchten eine weiterführende Schule. Diese Entwicklung stimmt mich optimistisch auch im Hinblick auf die Bewerber, die zurzeit noch ohne Lehrvertrag sind. Wir setzen alles daran, in den nächsten Wochen möglichst vielen Schülern den Weg in Ausbildung zu ebnen. Die Chancen auf Ausbildung in der Region stehen gut und es gibt nicht nur für 'Olympioniken' gute Einstiegsmöglichkeiten. Arbeitgeber sollten deshalb auf Alternativstrategien setzen." Hier lohnt sich laut Agentur auch ein Blick über Landesgrenzen hinweg. Allein in den letzten vier Wochen wurden 588 neue Arbeitsstellen gemeldet, 33 mehr als im August. Die Nachfrage hat damit im September weiter zugelegt.

"Verantwortlich für den Stellenzugang, der insbesondere im Gesundheits- und Sozialwesen zu beobachten war, sind unter anderem zusätzliche Stellen zur Betreuung minderjähriger Jugendlicher mit Migrationshintergrund, die uns zur Besetzung gemeldet wurden. ru/pm