• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aktion zum Weltflüchtlingstag in Schneeberg

Flüchtlinge Initiative "Aufstehen gegen Rassismus Erzgebirge" hatte eingeladen

Schneeberg. 

Schneeberg. Der Weltflüchtlingstag ist ein von den Vereinten Nationen eingerichteter Aktionstag - in Schneeberg hat es eine Aktion dazu gegeben auf dem Platz unter den Linden. Federführend bei der Veranstaltung ist die Initiative "Aufstehen gegen Rassismus Erzgebirge" gewesen. Mit vor Ort die Linke Erzgebirge. Es hat Redebeiträge gegeben unter anderem von der Bundestagskandidatin der Linken Clara Bünger, die sagt: "Weltweit sind mittlerweile so viele Menschen auf der Flucht, wie nie zuvor. 82,4 Millionen Menschen wurden durch Konflikte, Verfolgung und Gewalt aus ihrer Heimat vertrieben. Auch der Klimawandel treibt immer mehr Menschen in die Flucht. Die Zahl der Flüchtlinge ist doppelt so hoch, wie vor zehn Jahren."

Zu den Kernforderungen der Engagierten gehört die sofortige Evakuierung der Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln und im Balkan sowie der Stopp der Pushbacks im Mittelmeer. Andreas Heilsberg vom Schwarzenberger Ortsverband der Linken sagt: "Wir wollen auf die Lage in den Flüchtlingslagern aufmerksam machen." Beim Weltflüchtlingstag waren auch Menschen mit Migrationshintergrund dabei, die etwas zu sagen hatten. Emmanuel Nganje stammt ursprünglich aus Kamerun und kam 2018 als Flüchtling nach Deutschland. Der Hintergrund, wie er sagt, seien die politischen Verhältnisse in seinem Land gewesen. Der 32-jährige, der heute in Zschorlau lebt, fühlt sich in Deutschland wohl, wie er sagt: "Ich war im Bundesfreiwilligendienst und mache jetzt eine Weiterbildung zum Schweißer in Chemnitz." Mittlerweile sei Deutschland für ihn die zweite Heimat. In seiner Freizeit beschäftigt sich Emmanuel Nganje mit Musik und er mag auch Sport und Breakdance.



Prospekte