"Aktivist" wird auf Vordermann gebracht

Kulturhaus Nutzungskonzept für Bad Schlemaer Einrichtung soll erstellt werden

aktivist-wird-auf-vordermann-gebracht
Das Kulturhaus "Aktivist" in Bad Schlema soll erhalten bleiben. Die Gemeinde plant ein Nutzungskonzept. Foto: R. Wendland

Bad Schlema. Das Kulturhaus "Aktivist" ist für die Gemeinde Bad Schlema von Bedeutung und soll auch nach der geplanten Fusion mit der Stadt Aue erhalten bleiben. Bad Schlemas Bürgermeister Jens Müller sagt: "Das Aktivist ist identitätsstiftend und zeugt von der Wismut-Vergangenheit der Kommune. Es ist eine Traditionsstätte."

Nutzungskonzept muss noch erstellt werden

Das Ganze wirtschaftlich zu betreiben, sei in der Vergangenheit nicht möglich gewesen. Man müsse sich Gedanken machen, wie das Objekt künftig genutzt und ausgelastet werden soll. Wie Müller erklärt, wolle man ein Nutzungskonzept erstellen lassen. Dieser Part wird über Leader gefördert. "Wir wollen wir definieren, wie wir das Profil des "Aktivist" zukünftig schärfen", so Müller. Fakt sei, dass man das Gebäude grundhaft sanieren und brandschutztechnisch ertüchtigten muss.

Bleibt der Anbau?

Das zu erstellende Nutzungskonzept, das in der Breite diskutiert und vom Gemeinderat beschlossen werden soll, sei die Grundlage für das Bau- und Brandschutzkonzept. Sobald das vorliegt, soll das Haus schrittweise saniert und auf Vordermann gebracht werden. Im Zuge der Maßnahme wird auch der Anbau betrachtet, der brandschutztechnisch marode ist. "Es wird sich herausstellen", so Müller, ob man sich künftig vom Anbau trennt und das Gebäude wieder auf die Größe bringt, wie es ursprünglich einmal war."