Alexandra Görners viertes Taschenbuch im Handel

Regional Erster Mord im Roman - Der Gärtner war es nicht

Zöblitz. 

Zöblitz. Alexandra Görner (mit dem Autor des Textes weder verwandt noch verschwägert) ist eine weniger bekannte aber dennoch längs renommierte Romanautorin. Schließlich hat sie bereits elf E-Books geschrieben, die in der Forever-Reihe des Ullstein-Verlages veröffentlicht wurden. Vier davon sind als Taschenbuch erschienen. Ihr jüngstes Werk "Verliebt und zugeschneit" ist in der digitalen Form bereits verfügbar. Als Taschenbuch kommt es diesen Freitag auf den Büchermarkt. Thematisch geht es um die Liebe. Das ist in allen Romanen der Zöblitzerin so.

Erstmals hat sie auch buchstäblich mörderisches Geschehen integriert. Neben Liebe spielen deshalb auch Gewalt, Trennung, Mut, Risiko, Verzweiflung und Erfüllung und Glück eine Rolle. Wer der Täter ist, verrät die Autorin selbstverständlich nicht. "Es war nicht der Gärtner", scherzt die Mutter zweier Kinder. Ein Happy-End gibt es auch. "Da kann ich einfach nicht anders", so Alexandra Görner.

Das Schreiben hat sie erst 2013 für sich entdeckt. Ihr erster Roman "Verliebt, verlobt, vielleicht" wurde 2014 publiziert. Seit dem schreibt sie zwei bis drei Bücher pro Jahr. Dazu nutzt sie vorrangig die Abend- und Nachtstunden, wenn ihre Kinder schlafen. Ideen für ihre Romane kommen ihr meist bei ganz einfachen Tätigkeiten im Haushalt. Das ist auch bei Buch Nummer Zwölf so. Der Titel wird noch nicht verraten. Noch diesen Sommer wird es zu haben sein.