• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Alpakas leben im Auer Zoo der Minis

Zoo Tiere sind als Lieferanten von Wolle sehr gefragt

Aue. 

Aue. Wegen seiner feinen und wärmenden Wolle wird das Alpaka, das ursprünglich aus Südamerika stammt, bereits seit 5.000 Jahren gezüchtet. Das Vikunja ist die Wildform des Alpaka und gilt als kleinste heute lebende Kamelart. "Alpakas haben ganz fantastische Anpassungen an das Leben auf den Hochebenen der Anden", erklärt Zootierpfleger Peter Hömke aus dem Zoo der Minis in Aue. Dort werden einige Alpaka gehalten. Darunter aktuell ein Jungtier, doch man erwartet weiteren Nachwuchs.

Intelligente und soziale Tiere

Alpakas können von der Kopfrumpflänge bis zu 1,5 Meter groß werden und bis zu 65 Kilo an Gewicht auf die Waage bringen. Die Tiere sind sehr sozial und leben in größeren Familienverbänden. Alpakas sind Pflanzenfresser und ernährend sich hauptsächlich von Gräsern. Die Tragzeit bei Alpakas beträgt elf Monate und dann kommt in der Regel ein Jungtier zur Welt, dass nach sechs bis acht Wochen entwöhnt wird. Alpakas sind neugierig, intelligent und wachsam und aufgrund ihrer ruhigen und friedlichen Art werden sie für tiergestützte Therapie und tiergestützte Freizeitaktivität eingesetzt. Der Auer Zoo der Minis ist täglich ab 9 Uhr geöffnet und Einlass-Schluss ist 17:30 Uhr. Infos zum Auer Zoo der Minis findet ihr hier. Ein Video zum aktuellen Beitrag seht ihr hier... 

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!