Alte Gebäude, neue Nutzung

Entwicklung Städtebauförderung ermöglicht Sanierungen in Schneeberg

alte-gebaeude-neue-nutzung
Im Gebäude gegenüber der Fachhochschule an der Schillerstraße wird aktuell gebaut. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Mit Mitteln aus der Städtebauförderung wird einiges realisiert in der Region. Aus Sicht der städtebaulichen Entwicklung tut sich auch in Schneeberg einiges. Aktuell laufen im Gebäude gegenüber der Fachhochschule an der Schillerstraße Baumaßnahmen. Das ehemalige Schneeberger Gymnasium wird saniert und soll einer neuen Nutzung zugeführt werden. Entstehen sollen Wohnungen.

Die Abbrucharbeiten sind soweit fertig, erklärt Peter Stimpel, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Bergstadt Schneeberg. Aktuell werden dort die Zwischendecken betoniert. Die Arbeiten schreiten nach Ansicht der Bauherren gut voran.

Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig

Ein gutes Beispiel ist auch die Geitner-Villa, die umfassend saniert worden ist. Wie Peter Stimpel erklärt, sei man mit dem Gebäude so weit, dass man sagen könne, man ist bis 30. Juni fertigt. Dort sind zwölf Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten entstanden. Ein weiteres Objekt, was Peter Stimpel im Visier hat, ist das Gebäude am Markt 29. Dort sollen, wenn alles gut geht, im Herbst die Arbeiten beginnen. Besser bekannt ist das Gebäude als Goethehaus. Dort gibt es Pläne für Gastronomie und Fremdenzimmer.