• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Alte Rezepte werden neu entdeckt

Projekt Tschechische Azubis kochen erzgebirgisch

Annaberg-Buchholz. 

Seit Anfang 2013 läuft das Ziel-3-Projekt "Erzgebirge/Krusnohori kulinarisch erleben - Regionale Küche als Ausdruck einer (wiederentdeckten) gemeinsamen Identität im sächsisch-böhmischen Grenzraum". In dem Projekt soll das Essen als Tradition und Identität bewahrt und die Küche von gestern mit Neuerungen verbunden werden. Dazu erklärt Susann Thiele vom Projetmanagement: "Eine der Facetten des Projektes ist es, fast vergessene Traditionen an die Köche von morgen zu geben und damit auch junge Leute einzubinden. Deshalb beschäftigen sich die Auszubildenden des Annaberger Beruflichen Schulzentrums für Ernährung, Technik und Wirtschaft gemeinsam mit Schülern der Berufsfachschule im tschechischen Nejdek mit der Küche des sächsisch-böhmischen Erzgebirges. Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge als Leadpartner hat sich im Projekt neben der Stadt Annaberg-Buchholz und der Berufsfachschule in Nejdek auch den Tourismusverband Erzgebirge ins Boot geholt. Dieser ist für die touristische Vermarktung der erzgebirgischen Küche als ein authentisches und facettenreiches Produkt mit einem hohen Erlebnisfaktor verantwortlich."

Als Basis dient im Projekt eine wissenschaftliche Aufbereitung des Themas durch Gotthard B. Schicker "Kulturgeschichte der Gastronomie im sächsischen und böhmischen Erzgebirge". Die Studie beinhaltet auch alte Rezepte mit ihrer Herkunftsgeschichte. Susann Thiele: "Diese Rezepte sollen nachgekocht werden. Auch muss man testen, ob die Gerichte überhaupt noch dem Geschmack von heute entsprechen. Um das Erzgebirge kulinarisch wieder ins Bewusstsein zu bringen und dies nach Außen zu tragen, brauchen wir die regionalen Gastronomen. Nur sie können dafür sorgen, dass die typisch erzgebirgische Küche langfristig wieder in der Gastronomie Einzug hält."