Altenberg trägt Rennrodel-Weltcup aus

Rennrodeln Weltelite am Wochenende zu Gast im Erzgebirge

altenberg-traegt-rennrodel-weltcup-aus
Mit in Altenberg am Start sind: Julia Taubitz, Toni Eggert und Sascha Benecken Foto: Thomas Fritzsch

Altenberg. Knapp 200 Athleten aus 29 Nationen, unter anderem aus Argentinien, werden sich am ersten Adventswochenende 2017 im Osterzgebirge beim Viessmann Rennrodel Weltcup messen.

Die anspruchsvolle Bahn im Altenberger Kohlgrund, die als eine der schwierigsten weltweit gilt, ist am 2. und 3. Dezember die dritte Weltcup-Station im Winter 2017/2018. Außerdem wird es die zweite Team-Staffel-Entscheidung der Saison geben.

Freitag geht´s los!

Los geht es in Altenberg schon diesen Freitag mit dem Nationencup, bei dem es ab 9.30 Uhr für einige Athleten noch um einen der begehrten Startplätze in den Weltcup-Rennen am Wochenende geht. Angefeuert werden die Rodler dabei von knapp 1.000 sächsischen Schülern, die zum "Tag der Schulen" an die Rennschlitten- und Bobbahn kommen.

Am Samstag läuten um 9.10 Uhr die weltbesten Doppelsitzer den Weltcup ein. Dort heißt das Duell wohl wieder amtierende Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt gegen amtierende Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger Toni Eggert/Sascha Benecken.

Ebenfalls am Samstag gehen die Herren an den Start, und zwar ab 11.55 Uhr. Die Weltspitze bei den Rennrodlern ist in den vergangenen Jahren immer breiter geworden, sodass sich der einstige Altenberger Serien-Sieger und zweimalige Olympiasieger Felix Loch und der Vize-Weltmeister 2016, Ralf Palik auch in dieser Saison einer starken Konkurrenz gegenüber sehen.

Am Sonntag messen sich dann ab 10 Uhr die weltbesten Rennrodlerinnen auf dem DKB Eiskanal.