Alter Schuppen weicht einem Neubau

Mühle Heimat- und Mühlenverein setzt sich ein

alter-schuppen-weicht-einem-neubau
Georg Schremmer beim Abreißen das Wasserradschuppens an der Pockauer Ölmühle. Foto: Jan Görner

Pockau. Der Heimat- und Mühlenverein hat die Pockauer Ölmühle auf den Saisonstart vorbereitet. Am 16. Mai geht es los. Der Höhepunkt findet sich im Leinölfest am 8. und 9. September wieder. Vergangene Woche trafen sich einige Mitglieder, um die Anlage aus dem Winterschlaf zu holen. Sie beseitigten den Staub, putzten die Fenster und nahmen kleinere Reparationen und Verschönerungsarbeiten vor.

Alte Konstruktion konnte nicht saniert werden

Außerdem mussten die Technik gewartet und bewegliche Teile gefettet werden. Eine weitere größere Aufgabe bildete der Abriss des alten Schuppens, in dem sich das Wasserrad befindet.

"Die alte Konstruktion war marode und ließ sich nicht mehr sanieren", begründete das Georg Schremmer. Er ist Mitglied im Heimat- und Mühlenverein Pockau und legte bei den Arbeiten tatkräftig mit Hand an. Auf den Abriss folgt der Neubau. Der wird in Abstimmung mit dem Denkmalschutz vorgenommen.

Deadline ist das Leinölfest

Der Verein wird sich deshalb an der alten Substanz orientieren. Das heißt, der neue Wasserradschuppen wird wieder eine Holzkonstruktion aus Fichtenholz mit Holzverschalung sein. In den nächsten Wochen soll außerdem das Pflaster im Mühlenhof ausgebessert werden. Zudem wird die Fassade einen neuen Anstrich bekommen.

Damit wollen Verein und Stadtverwaltung bis zum Leinölfest fertig sein. Geöffnet ist die Ölmühle immer samstags von 9 bis 11 und von 14 bis 16 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 16 Uhr statt. Weitere Termine können telefonisch unter Tel.: 037367 33357 vereinbart werden.