• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Altes Wandbild in Neukirchener Kita rekonstruiert

Gemälde Kita von Künstlerin verschönert

Neukirchen. 

Neukirchen. Bei Sanierungsarbeiten in der Kita Pünktchen ist Maler Maik Clauß auf ein historisches Wandbild gestoßen. Als er gerade Tapeten entfernte, fand er ein Bild, das eine Musikkapelle mit Teddybären zeigt. Es ist zwei mal drei Meter groß und stammt aus der Zeit, als der Anbau Mitte der 1980er Jahre entstand. "Wir wissen jedoch bis heute nicht, wer es damals gemalt hat", erzählt Gitta Nitschke. Von 1983 bis 1990 arbeitete sie als Krippenerzieherin in der Kita Pünktchen. Mittlerweile leitet sie die Kita Adorf.

20 Stunden harte Arbeit haben sich gelohnt

Nachdem Ende Juli die Renovierung zweier Gruppenzimmer der Kita Pünktchen begann, zogen die Panda- und Koalagruppe im August in den Anbau ein. Leiterin Cathleen Haupt wünschte sich deswegen die Rekonstruktion des Gemäldes. Sie ging auf die Hobbykünstlerin Gabi Sonntag zu, die sich das Bild jedoch erstmal anschauen wollte. Zunächst machte sie ein paar Entwurfsskizzen mit Pastellkreide. "Damit das Bild niedlicher aussieht, wollte ich einige Veränderungen daran vornehmen", sagt die 68-Jährige. Sie ergänzte zwei Teddybärbabys, zwei Igel, ein Eichhörnchen, eine Maus, einen Marienkäfer und einen Schmetterling. Zudem versetzte sie die Teddybären noch mehr in Bewegung. Damit die Acrylfarbe besser hält, schliff sie die Wand im Vorfeld der Malerarbeiten ab. Als es fertig war, versiegelte sie das Gemälde noch mit einem Lack. Insgesamt brauchte Gabi Sonntag etwa 20 Stunden für die Bearbeitung. Eine Woche lang kam sie jeden Tag nach der Arbeit in die Kita, um an dem Gemälde zu malen.