Amtsberg visiert Tourismusprojekt an

Projekt Gemeinde unterstützt neues Vorhaben im Erzgebirge

amtsberg-visiert-tourismusprojekt-an
Mit Wanderwegen und dem Campingplatz in Dittersdorf kann Amtsberg touristisch punkten. Das will die Gemeinde nun besser vermarkten. Foto: Sandra Häfner

Amtsberg. Gemeinsam mehr bewegen - unter diesem Motto könnte das neue Projekt Vernetzung und Qualifizierung der Tourismusarbeit der Städte und Gemeinden der Region Zwönitztal-Greifensteine stehen. Gemeinsam wollen sie mehr als bisher auf sich aufmerksam machen, Besucher in ihre Kommunen locken und ihre Sehenswürdigkeiten sowie Übernachtungsmöglichkeiten bekannter machen. Die Gemeinde Amtsberg hat sich zu diesem Projekt nun offiziell bekannt.

Einstimmig votierte der Gemeinderat für den Beitritt und zu dessen Finanzierung. Als Eigenbetrag will Amtsberg in den nächsten drei Jahren rund 7500 Euro beisteuern. Dass das Projekt jedoch nur realisiert wird, wenn das Projekt unterstützt wird, wurde im Rat deutlich. "Wir können das Projekt nur umsetzen, wenn Fördermittel kommen. Es geht um viel Geld", betonte Bürgermeister Sylvio Krause. Genau um 580.000 Euro zwischen 2018 und 2020.Die Verantwortlichen rechnen mit einem Fördersatz von 80 Prozent, sodass sich der Eigenanteil von 20 Prozent (insgesamt 114.000 Euro) auf die rund ein Dutzend Mitgliedskommunen der Region Zwönitztal-Greifensteine verteilt. Dazu gehören etwa Drebach, Gelenau, Elterlein, Zwönitz, Ehrenfriedersdorf und Thum.

Positive Signale für das Vorhaben kommen aus Gelenau, Drebach hat sein Engagement signalisiert. Es sei wichtig, so Bürgermeister Krause, dass die Kommunen in enger Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Erzgebirge ihre touristischen Angebote bekannter machten und miteinander vernetzten. Eine Tourist-Info soll dabei helfen. So gelte es Pluspunkte herauszustellen. "Amtsberg kann 100 Betten anbieten und einen Campingplatz, dafür sind wir aber nicht die touristisch wichtigste Gemeinde mit den größten Sehenswürdigkeiten", sieht Krause das Vorhaben objektiv.