Amtsberg will Bewerbung mit Projekt unterstützen

Kulturhauptstadt Gemeinde greift Chemnitz unter die Arme

Amtsberg. 

Amtsberg. Die Gemeinde Amtsberg wird die Bewerbung von Chemnitz als Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2025 weiterhin unterstützen. "Seit vergangenem Jahr sind wir von der Stadt in dieses Projekt einbezogen", sagt Bürgermeister Sylvio Krause, für den im November der nächste Termin auf dem Programm steht. Dann werden in der Messe Chemnitz Vertreter der Stadt sowie der umliegenden Kommunen, die zur Bewerbung beitragen, zusammenkommen. Unter anderem haben auch Olbernhau und Stollberg ihre Hilfe zugesagt.

Regionales Interesse soll geweckt werden

Neben Chemnitz sollen auch die anderen Gemeinden von der Bewerbung profitieren. Schließlich könnte durch das Projekt auch Interesse am Erzgebirge geweckt werden, das von Chemnitz aus gut erreichbar ist. "Es durchaus von Vorteil, sich in der Region einzubringen", meint Krause. Er geht davon aus, dass Amtsberg ein eigenes Projekt in die Bewerbung einbringen wird, auch wenn dafür früher oder später Eigenmittel fließen müssen. Der Nutzen ist den Aufwand wert, denn so könnte ein Teil der eigenen Historie aufgearbeitet werden.

Aufgrund der langen Tradition wird in Amtsberg an die Textilindustrie gedacht. "Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Privatfirmen gegründet. Deren Geschichte kann man aufarbeiten und so der jüngeren Generation näherbringen", sagt Krause, der auf diesem Gebiet Nachholbedarf sieht. Über wichtige Epochen soll die Dokumentation bis hin zur Gegenwart erfolgen. "Es geht nicht nur darum, Feten zu feiern", sagt der Bürgermeister, der mit der Bewerbung auch nachhaltige Arbeit verbindet.