• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Analoge Variante erfreut Beierfelder mit Rätselspaß

Aktion Am Pfarrzaun hängt ein Adventskalender

Grünhain-Beierfeld. 

Grünhain-Beierfeld. Jeden Abend nach Einbruch der Dunkelheit "schleicht" der Beierfelder Pfarrer Friedemann Müller an den Pfarrzaun. In seiner Hand hält er einen Schraubenzieher und genau diesen benötigt er auch, denn die diesjährigen Adventskalenderfenster, die am Zaun hängen, sind verschraubt. Erst durch den Pfarrer werden sie Tag für Tag freigegeben. Hinter jedem Fenster wartet auf die Beierfelder eine interessante Frage. Türchen Nummer 1 wollte beispielsweise wissen, welches Adventslied steht im Kirchengesangbuch als erstes Lied.

Der Rätseladventskalender soll die Vorfreude auf das Fest der Feste schüren und wachsen lassen. Normalerweise lädt in die Spiegelwaldkommune ein lebendiger Adventskalender ein. In diesem Jahr aber muss dieser ausfallen, weil die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen keine andere Möglichkeit zulassen. Deshalb haben sich Pfarrer Friedemann Müller und seine Frau Anette etwas einfallen lassen. "Mein Mann ist ein Bastler", sagt die Pfarrfrau und verweist darauf, dass er Tischler gelernt hat. Deshalb war der Bau des Adventskalenders für ihn kaum eine Schwierigkeit. Die Holzplatten waren schnell verschraubt. Zudem wurden sie wettfest farbig beklebt. Direkt am Pfarrzaun hängt auch eine Box, in der sich die Rätselzettel befinden. So ist es jedem möglich, am Rätselspaß teilzunehmen. "Einige Fragen sind schon schwer, da muss man vielleicht auch mal nachschauen und sich informieren", glaubt Anette Müller. Andere seien einfach. Gedacht ist der Kalender für Kinder und auch für Erwachsene. Wer alle Fragen richtig beantwortet, kann etwas gewinnen. Drei Preise werden nach dem 24. Dezember verlost.