• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Anbau des Hohndorfer Bahnhofsgebäudes komplett niedergebrannt

Blaulicht Feuerwehr erhielt Unterstützung aus Gersdorf

Hohndorf. 

Hohndorf. In Hohndorf bei Oelsnitz ist in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Anbau an einem Bahnhofsgebäude komplett niedergebrannt. Gegen Mitternacht wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Hohndorf, Oelsnitz, Lugau, Gersdorf, Niederwürschnitz sowie der diensthabende Kreisbrandmeister und die Polizei zum Bahnhofsgelände in die Bahnhofstraße alarmiert. Wie Einsatzleiter Christian Leichsenring von der Feuerwehr Hohndorf berichtet, stand bei Ankunft der Anbau aus Holz in Vollbrand. Umgehend begann man mit dem Löschangriff. Drei Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz, mit drei C-Rohren brachten den Brand unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen auf ein angrenzendes, leerstehendes Bahnhofsgebäude verhindern. Hierzu kamen auch zwei Drehleitern zum Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Im Einsatz waren 95 Kameraden mit 18 Fahrzeugen. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Unterstützung aus dem Landkreis Zwickau

Die Zusammenarbeit zwischen der Rettungsleitstelle Zwickau und der integrierten Rettungsleitstelle in Chemnitz funktionierte bei diesem Einsatz vollkommen reibungslos. Ein Anruf genügte und die Leitstelle in Zwickau alarmierte die Feuerwehr Gersdorf in das Gebiet des Bereiches Chemnitz. Binnen Minuten waren die Kameraden aus Gersdorf vor Ort und konnten die Kameraden bei der Wasserversorgung unterstützen.