Angewandte Kunst lockt Studenten an

Studium Junge Leute aus aller Welt

angewandte-kunst-lockt-studenten-an
Aylen Brosio aus Argentinien studiert in Schneeberg - hier mit der Masterkollektion von Sara Linke. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Die Angewandte Kunst Schneeberg, eine Fakultät der Westsächsischen Hochschule Zwickau ist weit über die Grenzen des Erzgebirges hinaus bekannt - man kann sagen, junge Leute aus aller Welt kommen zum Studieren in die Bergstadt. Aylen Brosio gehört dazu. Die junge Frau kommt aus Argentinien und ist seit Februar an der Einrichtung. Die 21-Jährige erzählt: "Der Aufenthalt in Schneeberg ist ein Austausch für ein Jahr." Mittlerweile gefällt es Aylen Brosio so gut, dass sie sich entschlossen hat, ihr Studium in Schneeberg zu beenden. "Das gesamt Flair ist ein vollkommen anderes, als ich das aus Argentinien kenne. Man versteht sich untereinander sehr gut und auch das Zusammenspiel mit den Professoren finde ich sehr gut", sagt die Studentin, die sich auf Textil- und Modedesign konzentriert. Beim Tag der offenen Tür, den die Fachhochschule jedes Jahr zum Lichtelfest in Schneeberg gestaltet, war Aylen Brosio in der Einrichtung. Dekan Thomas Pöpper ist zufrieden mit der Resonanz: "Es wird gut angenommen. Da wir diesmal mit etwas mehr Personal vertreten sind, bietet sich die Möglichkeit zu viel mehr orientierenden Gesprächen für Studieninteressierte und Projektpartner. Wir haben das Ganze etwas entzerrt." In der Fachhochschule gibt es immer etwas Neues zu entdecken. "Es sind jedes Jahr andere und neue Projekte, die präsentiert werden", so Pöpper. Ob Modedesign, Textildesign oder Holzgestaltung - in allen Bereichen standen die Türen der Werkstätten offen und Neugierige hatten Gelegenheit sich umzuschauen und auch mit dem einen oder anderen Professor oder auch Student direkt ins Gespräch zu kommen.