Annaberg: Erstes digitales Stellwerk eingeweiht

Technologie Sächsischer Wirtschaftsminister ist bei der Veranstaltung mit dabei

Das digitale Stellwerk wird eingeweiht. V.l.: Lutz Mehlhorn, Jürgen Schölzel (Siemens), Martin Dulig und Klaus Müller (DB Netz AG). Foto: Bernd März

Annaberg-B. Auch bei der Deutschen Bahn macht man sich bereit für die Zukunft: So wurde zum Beispiel heute ein digitales Stellwerk im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz eingeweiht. Es ist das allererste seiner Art in ganz Europa. Das Besondere an der neuen Technik ist, dass die Stellbefehle des Fahrdienstleiters an Weichen, Signale oder Gleiskontakte digital über Netzwerktechnologie übermittelt werden. Dadurch gehören die teilweise kilometerlangen Kabelverbindungen der Vergangenheit an. Außerdem ist die Übermittlung nun auch über größere Entfernungen möglich.

Technik soll den Schienenverkehr leistungsfähiger machen

Der Chief Technology Officer der DB Netz AG, Klaus Müller, sagte in einer Pressemitteilung zu der Neuerung: "Annaberg-Buchholz steht symbolisch für eines der größten Technologie-Projekte in der Geschichte der Deutschen Bahn. Intelligente Kommunikationsnetze und die damit einhergehende Standardisierung und Modularisierung der Technik sind richtungsweisend für die kommenden Jahre. Sie erlauben uns, den Verkehr auf der Schiene wirtschaftlicher, ressourcenschonender sowie für unsere Kunden leistungsfähiger zu gestalten. Die neue Stellwerkstechnik ist damit ein Meilenstein zur Digitalisierung der Infrastruktur und Grundlage für mehr Kapazität und Pünktlichkeit im Eisenbahnverkehr."

Auch der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig war bei der Einweihung des neuen Stellwerks dabei.