Annaberg: Manufaktur der Träume ab 5. Mai wieder geöffnet

Kultur Es gelten Abstands- und Hygieneregeln für Besucher

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Seit dem gestrigen 4. Mai 2020 dürfen in Sachsen auch die Museen unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder öffnen. Diese Chance nutzt man in Annaberg-Buchholz, um ab dem heutigen Dienstag, dem 5. Mai wieder ein Angebot für Familien, Erzgebirgs- und Museumsfreunde zu machen. Das Erlebnismuseum Manufaktur der Träume in der Buchholzer Straße 2 lädt mit Einschränkungen in dieser Woche zunächst bis zum Samstag, dem 9. Mai von 10.00 bis 16.00 Uhr wieder zum Entdecken von 1.000 Exponaten erzgebirgischer Volkskunst aus drei Jahrhunderten ein. Danach wird neu über die weiteren Öffnungszeiten entschieden. Besucher erleben in der Manufaktur der Träume faszinierende, farbenfrohe Welten aus drei Jahrhunderten. Themen wie Bergbau, Holzkunst und historisches Spielzeug werden in vielfältiger Weise lebendig inszeniert.

Es gelten strenge Hygieneauflagen

Grundlage für die Öffnung bildet die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung sowie ein Schutzkonzept der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen. In den darauf basierenden Hygieneplänen der Einrichtung geht es im Wesentlichen um die Vermeidung von Kontakten und Besucherkonzentrationen. Für Besucher gibt es deshalb in der Manufaktur der Träume die Verpflichtung, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Gästen zu halten. Für die hygienische Nutzung der Angebote werden am Eingang Einmalhandschuhe und Schutzhauben für die Audiostationen an die Besucher ausgereicht. Weiterhin sind im Eingangsbereich und in den Toiletten Mittel zur Handdesinfektion aufgestellt worden. Darüber hinaus desinfiziert eine Aufsichtsperson regelmäßig publikumsrelevante Bereiche.

Insgesamt dürfen sich aufgrund der vorhandenen Ausstellungsfläche nicht mehr als 60 Personen im Erlebnismuseum aufhalten. Der Besuch von (Reise-)Gruppen ist nicht möglich, Führungen dürfen nicht angeboten werden.

Personen, die mit dem Virus Covid-19 infiziert sind, Kontaktpersonen, Bürgern aus Risikogebieten sowie mit Erkältungssymptomen wird der Besuch nicht gestattet. Entsprechende Aushänge und Hinweistafeln weisen auf die geltenden Regeln hin.

 

Nicole Otto, die Leiterin der Tourist-Information Annaberg-Buchholz freut sich dennoch: "Wenn sich alle Gäste an die Regeln halten, können die Besucher auf diese Weise und trotz aller Einschränkungen die Ausstellung in ihrer Schönheit erleben und in dieser schwierigen Zeit in eine Wunderwelt aus Spielzeugen, erzgebirgischer Tradition und Volkskunst eintauchen. Wir freuen uns, wieder für unsere Gäste da sein zu dürfen."

 

Über die Öffnung des Erzgebirgsmuseums, des Besucherbergwerks "Im Gößner" sowie des Frohnauer Hammers wird voraussichtlich im Corona-Krisenstab der Stadt Annaberg-Buchholz am 8. Mai entschieden.