Annaberg tankt jetzt grün

Umwelt Erste Stromtankstelle in Annaberg-Buchholz

annaberg-tankt-jetzt-gruen
Kai Aschermann, Vorstand der Stadtwerke, OB Rolf Schmidt, Peter Sterzel, Projektverantwortlicher Elektromobilität sowie Wirtschaftsbürgermeister Thomas Proksch (v. r.) beim ersten "Auftanken". Foto: Stadtwerke

Annaberg-Buchholz. In der Tiefgarage unter dem Annaberger Markt können Autofahrer jetzt auftanken. Vorausgesetzt sie fahren "grün", sprich ein Elektroauto. Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz nahmen damit am 31. März die erste öffentliche Ladestation für Elektroautos in der Kreisstadt in Betrieb.

Damit Ortsfremde die Ladesäule unproblematisch finden, wird die Tiefgarageneinfahrt mit dem neuen Verkehrszeichen 365-65 versehen, welches auf die Ladesäule hinweist. Dazu informiert Mike Päßler von den Stadtwerken: "Die Stromtankstelle ist Tag und Nacht zu erreichen, für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor besteht in dieser Parkbucht Halteverbot.

Ein Ladekabel, welches zum Standardzubehör eines jeden E-Autos gehört, ist mitzubringen. Der Strom kostet 38 Cent pro kWh, abgerechnet wird über die New Motion-Ladekarte. Auch über die App von New Motion ist die Zahlung möglich, zudem erhält der Nutzer hier eine Information, ob die Säule gerade frei ist. Einmal im Monat erfolgt die Rechnungslegung. Bei Problemen ist der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Annaberg-Buchholz rund um die Uhr unter Telefon 03733 5613444 zu erreichen."

Die Ladesäule selbst ist von der Firma Mennekes in Neudorf. Sie hat eine Leistung von 22 kW, das ermöglicht ein zügiges Aufladen. Im Sommer folgt schon die nächste öffentliche Ladestation der Stadtwerke auf dem Firmengelände in der Robert-Schumann-Straße 1, direkt an der B 95.

Die öffentliche Ladestation bietet viele Vorteile. Während privater Einkäufe, Museums-, Veranstaltungs-, Arzt- oder Behördenbesuche kann das Elektroauto problemlos betankt werden. Eine volle Ladung dauert zirka eine Stunde, Nachladungen entsprechend kürzer.