Annaberger Ausbildungsmesse ein voller Erfolg

Beruf Interesse der Jugendlichen weitaus größer geworden

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Insgesamt 83 Aussteller und Hunderte junge Leute, teils mit ihren Eltern, machte die erste der vier "Ausbildungsmessen Erzgebirge 2020" zu einem vollen Erfolg. Für Kerstin Hillig von der Berufsorientierung der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) stand fest: "Ich bin sehr positiv angetan, dass so viele Besucher da sind. Es ist eine gute, entspannte Stimmung und auch die Aussteller haben sich sehr gefreut, sich mal wiederzusehen."

Verantwortungsvoller Übergang in die Normalität

Auch Matthias Lißke, Geschäftsführer der WFE war begeistert und sagte: "Ich bin überrascht, dass so viele mit so viel Verständnis der heutigen Situation da sind. Die Stimmung ist positive und alle sind glücklich, dass wieder etwas los ist. Mit unseren vier Ausbildungsmessen wollen wir zu einer gewissen Normalität übergehen ohne die Verantwortung für die Situation aus den Augen zu lassen. Es geht, weil die Menschen so vorsichtig miteinander umgehen." Für die Aussteller der unterschiedlichsten Branchen war die Messe anders als sonst, allerdings im positiven Sinne.

Interessierter, vorbereiteter und zielstrebiger

Ronny Arnold ist Ausbilder in der Handtmann Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH. Er betonte: "Die Qualität der Gespräche mit den jungen Leuten hat zugenommen. Sie fragen gezielt nach. Überhaupt sind die Ausbildungsmessen sowie die Woche der offenen Unternehmen für uns alle sehr wichtig." Das sieht Hannah Lorenz, Personalmanagerin in der Gemeinnützigen Wohn- und Pflegezentrum Annaberg-Buchholz GmbH genauso: "Ich hatte heute ein besseres Gefühl als letztes Jahr. Das Interesse ist größer, die Jugendlichen sind besser vorbereitet und wissen, was sie wollen." Vor allem suchen Metallbetriebe nach Lehrlingen. Bei Handtmann sind es Gießereimechaniker. Weitere Ausbildungsmessen folgen am 10. Oktober in Aue-Bad Schlema, am 7. November in Marienberg und am 14. November in Stollberg - jeweils von 10 bis 15 Uhr.