Annaberger Markt glänzt mit Versorgungssicherheit

Wirtschaft Stadtwerke verlegten neue Niederspannungskabel

annaberger-markt-glaenzt-mit-versorgungssicherheit
Gunar Enderlein, Netzmonteur im Fachbereich Stromnetz, hat die neuen Niederspannungskabel angeschlossen. Foto: Stadtwerke

Annaberg-Buchholz. Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz haben ihre Arbeiten am Stromnetz im Marktbereich beendet. Drei neue Niederspannungssysteme wurden von der Trafostation zwischen Zeitungsladen und Apotheke zur Tiefgarage verlegt. "Die Arbeiten machten sich vor allem erforderlich, um die zukünftige Versorgungssicherheit des Weihnachtsmarktes, aber auch der Wochenmärkte und anderer Aktivitäten auf dem Annaberger Markt zu gewährleisten. Perspektivisch haben wir auch an die Entwicklung der Elektromobilität gedacht", erläutert Daniel Riedel, Mitarbeiter Stromnetzplanung bei den Stadtwerken Annaberg-Buchholz.

Immer mehr Autofahrer fahren "grün"

Bereits im März dieses Jahres eröffneten die Stadtwerke die erste Stromtankstelle der Stadt in der Tiefgarage, eine weitere kurz darauf an der B 95. Beide Einrichtungen werden zunehmend genutzt und es ist mit einem starken Anstieg des Bedarfs an Ladesäulen in den nächsten Jahren zu rechnen. Immer mehr Autofahrer fahren "grün", sprich ein Elektroauto. Die Stadtwerke bedienen mit ihren Ladestationen diesen Trend. Die öffentlichen Ladestationen bieten viele Vorteile. Während privater Einkäufe, Museums-, Veranstaltungs-, Arzt- oder Behördenbesuche kann das Elektroauto problemlos betankt werden.