Anton Günther wird geschnitzt

Bornwald Erzgebirgischer Volksdichter kommt in den Bornwald

Anton Günther wird im Bornwald ein Denkmal bekommen. Am Sonntag präsentieren die Bornwaldfreunde ihre über zwei Meter große Holzfigur aus Lärchenholz im Rahmen einer Feierstunde ab 14 Uhr. Sie befindet sich an der Kreuzung der Alten Kalkstraße und des Oberen Hängeweg auf Börnichener Flur. Nach Carl Stülpner ist der erzgebirgische Volksdichter und Liedermacher der zweite historische Prominente aus dem Erzgebirge, den Gottfried Kahl und Günter Reichel aus Krumhermersdorf geschnitzt und mit Hilfe ihrer Mitstreiter im Bornwald aufgestellt haben. Zu den Werken der Naturfreunde zählen außerdem ein Lengefelder Bergmann, eine Wildsau, die Eule Emma, ein Bär und ein Muffelkopf. "Wir wollen den ohnehin schon herrlichen Wald touristisch aufwerten", so Gottfried Kahl. In Unmittelbarer Nähe laden Sitzgruppen zum Verweilen ein. Schon bald soll ein Skulpturenwanderweg die einzelnen Kunstwerke miteinander verbinden. Zur Einweihungsfeier wird es neben einem Imbiss vom Grill auch musikalische Unterhaltung im Sinne Anton Günthers geben. Mit dabei sind die Flöhataler Jagdhornbläsergruppe, eine Konzertinagruppe und der Gitarrensolist Bernd Wagner. Besucher können ihre Autos an der Bornwaldschänke parken. Von dort sind es etwa 800 Meter bis zur Skulptur.