Antworten zur Demokratie gesucht

Demokratie Mitbestimmen angesagt - es geht um das "Wir-gefühl"

Region. 

Region. Ist Demokratie selbstverständlich? Diese Frage stellt sich besonders jetzt, im 30. Jahr der Deutschen Einheit. Das Thema Demokratie steht heutzutage oftmals auf dem Prüfstand, viele Fragen sind offen und werden diskutiert. Dies alles stürmt insbesondere auf Schülerinnen und Schüler ein. Und es muss Antworten geben, doch dazu muss man auch die jüngere deutsche Geschichte kennen. Um junge Menschen zu motivieren, sich mit dem Thema zu befassen, möchte der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel (Foto) das Demokratieverständnis stärker in den Mittelpunkt rücken. Dank des Förderprogramms der Sächsischen Staatskanzlei "Revolution und Demokratie" konnte am Mittwoch der Startschuss für den Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises "Demokratie selbstverständlich?!" gegeben werden.

Mitbestimmen und Teil der Geschichte werden

Begleitet wurde die Idee zu dem Schülerwettbewerb von Schulleitern aus der Region. Haike Haueis und Claudia Hartenberger von der Agentur designesgleichen aus Warmbad, haben aus der Idee ein tolles Arbeitsheft entwickelt und erklärten: "Nach einem Geschichtsabriss ab 1989 geht es in dem Heft unter anderem um Fragen wie 'Mitläufer vs. Mitbestimmer - Nicht nur nörgeln, selbst anpacken' oder 'Wieviel ist genug - Konsumüberfluss - Segen oder Qual', doch vor allem auch um das 'Wir-Gefühl'. Die Antworten der Schüler können so spannend wie unterschiedlich sein."

Für Landrat Frank Vogel steht fest: "Junge Menschen sollen befähigt werden, mit Konflikten in der heutigen Gesellschaft konstruktiv umzugehen und offen über Themen und Probleme miteinander zu sprechen, sich einzubringen und mit gemeinsamen Projekten erfolgreich zu sein. Ziel ist es zu vermitteln, dass es sich lohnt, selbst Teil der Geschichte zu werden, indem man gesellschaftlich aktiv ist." Für die Hauptpreise gibt es jeweils 1.000 Euro sowie einen Sonderpreis mit 500 Euro.