Arbeiten am Wellner-Gebäude schreiten voran

Maßnahme Sanierung im vollen Gange

Aue. 

Aue. Die Baumaßnahmen am Wellner-Gebäude in Aue schreiten weiter voran. Aktuell laufen Arbeiten an den Regenstandrohren auf der Straßenseite - was konkret gemacht wird, ist das Instandsetzen der Entwässerungsleitungen, die teilweise schadhaft und nicht am Kanal angebundenen sind. Die Anbindung wird jetzt mit realisiert. Was ebenfalls läuft, sind fassadenseitige Klempnerarbeiten - Fensterbankabdeckungen sind anzubringen. Wie es von der Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema heißt, werden außerdem im Keller schadhafte Betoninnenbauteile saniert. Das Augenmerk liege hierbei auf Statik und Brandschutz.

Förderung der Maßnahme

Die Entsorgung der lagernden Materialien wird fortgesetzt. Für das erste Halbjahr 2021 sind Elektroarbeiten geplant - auf der Agenda steht dann die Innenbeleuchtung. In das Wellner-Gebäude sind bisher rund 4 Millionen Euro geflossen. Gefördert wird die Gesamtmaßnahme im Programmteil Aufwertung im Auer Fördergebiet "Südwestliche Innenstadt" im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Stadtumbau Ost". Bereits vor Beginn der Sanierung hat man weitere Mittel aufgewendet für den Rückbau von leerstehenden und verfallenen Gebäuden und die Beseitigung von Kontaminationen im Boden.

Anfragen liegen bereits vor

Mit der Teilsanierung sollen die Gebäude nicht nur für potenziielle Investoren interessanter gemacht werden, sondern es ermöglichen, das Objekt vorerst als Kaltlager für Arbeits- und Baumaterialien zu nutzen, heißt es von der Kommune. Es liegen aber bereits mehrere Anfragen zur Übernahme des Objektes und Weiterentwicklung zu einer höherwertigen Nutzung vor.