Areal hat Entwicklungspotential

Baumaßnahme Rutschen, Klettern und Schaukeln - Spielplatz im Lößnitzer Stadtpark ist fertig

Das Areal am Lößnitzer Stadtpark bekommt so nach und nach ein neues Gesicht.

Ein Element ist bereits fertig: es ist ein modern gestalteter Kinderspielplatz mit verschiedensten Elementen. Dort werden Steppkes nicht nur zum Spielen animiert sondern auch zum Entdecken. Die Kleinsten können sich ausprobieren: rutschen, klettern, schaukeln und im Sand spielen. Für den Spielplatz wurden rund 113.000 Euro investiert. Das Projekt wurde zum Großteil gefördert. Was Bürgermeister Alexander Troll freut ist: "Der Spielplatz wird gut angenommen. Wir denken, es war eine richtige Entscheidung, den Spielplatz anzulegen. Man bemerkt ganz einfach, das der bedarf da ist." Troll sieht in diesem Areal weiter Entwicklungspotential. Lößnitz ist als Wohnort beliebt. Bei vielen jungen Leuten sei das Bewusstsein da, arbeitsortnah wohnen zu wollen mit einer guten Verkehrsanbindung. "In Lößnitz hat man in den letzten Jahren ein Konzept verfolgt, bei dem man ganz bewusst auf die Altstadt gesetzt hat", erklärt Bürgermeister Alexander Troll. Das habe sicher bei dem einen oder anderen zuerst für Unverständnis gesorgt: "Doch der Weg hat dahin geführt, dass man sich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet hat. Der Markt und die kleinen Gassen, die so ein bisschen mittelalterliches Flair vermitteln, sind etwas, dass für die Leute attraktiv ist. Das sollte man beibehalten, kombiniert mit Moderne. Da passt die Ergänzung mit dem Campus und der Schullandschaft. In der Stadt sind wir gut aufgestellt." Neben der Schule gibt es in Lößnitz auch eine Vielfalt an Kindereinrichtungen mit unterschiedlichsten Konzepten.

Die Stadt Lößnitz ist im Programm städtebaulicher Denkmalschutz integriert, das bis 2020 läuft. Der Förderrahmen liegt bei über 8 Millionen Euro - Mittel, die man in die Altstadt investieren kann.