Auch im Finale das Treppchen im Visier

Rallyesport Team Raschke auf Erfolgskurs

Am vorletzten Wochenende fand in der Lausitz der letzte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft und gleichzeitig der ADMV Rallye Pokal Meisterschaft statt. Die Lausitzrallye ist für Mensch und Maschine eine ganz besondere Herausforderung, da sie auf 99 Prozent Schotter ausgetragen wird. Für das Team um Hendrik Raschke aus Grünhain war dies eine Premiere.

"Auf Schotter brauchst du einen komplett anderen Fahrstil, das Auto bewegt sich permanent extrem unruhig und über den vielen Kuppen und Sprüngen wird das Auto extrem leicht", schilderte er vor dem Rennen. Auf Anhieb konnte er sich aber in seiner starken Klasse N unter den ersten drei behaupten und war schon zur Rennhalbzeit unter den Top 10 im Gesamtklassement.

Der Lohn am Ziel nach dem zweiten Durchgang: Platz 2 in der Klasse und ein 7. Gesamtrang reichten für die Punkte in der ADAC-Meisterschaft, um als bester Rallyefahrer der neuen Bundesländer zu gelten. In zwei Wochen bestreitet das Team in Hessen das Finale der Deutschen Rallye Serie und hofft auch da am Ende ganz oben zu stehen.