• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aue-Bad Schlema: Städtebauliche Maßnahmen sollen weiter vorangetrieben werden

Städtebau Fördergebiet "Westliches Stadtzentrum N" beschlossen

Aue. 

Aue. Die v laufen in Aue-Bad Schlema. Eine Grundlage war das Programm "Aktive Stadt- und Ortskerne" im Fördergebiet "Westliches Stadtzentrum", das jetzt abgeschlossen wird. "Es sind sehr viele Maßnahmen in dem Bereich gelungen, andere aus bestimmten Gründen nicht. Entweder wir hatten die Verfügungsgewalt nicht oder man hat es aus Finanzknappheit zurückgestellt. Insofern ist noch einiges offen und wir haben noch ganz schön zu tun", erklärt Aue-Bad Schlemas Bauamtsleiter Immo Rother. Das Fördergebiet "Westliches Stadtzentrum" ist jetzt aufgehoben worden und gleichzeitig hat der Stadtrat die Festlegung der Gebietskulisse und das Städtebauliche Entwicklungskonzeptes für das LZP-Förderprogramm "Westliches Stadtzentrum N" beschlossen als Grundlage zur Untersetzung von Fördermitteln und prioritären Maßnahmen.

LZP steht für Lebendige Zentren. "Das neue Gebiet N ist größer, umfasst rund 20 Hektar und einhaltet die Innenstadt. Laufen wird es bis 2030", erklärt Immo Rother. Eine Maßnahme, die bis dato nicht umgesetzt werden konnte, ist die Sanierung und Wiederbelebung des ehemaligen Clemens-Winkler-Clubs an der Schneeberger Straße. Das Gebäude ist im Rahmen der Gebietskulisse im Bereich A zwischen Goethestraße und Zwickauer Mulde eingeordnet. Durch die Entwicklung im Kreuzungsbereich Goethestraße/ Schillerstraße durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr und die angedachten Maßnahmen an der Bibliothek und eben am Clemens-Winkler-Club, ergeben sich für den Schillerplatz neue Gestaltungsperspektiven. Dieser Maßnahmenkomplex bilde zusammen eine von zwei Klimaschutz-Maßnahmen im Gebiet, heißt es.