Aue-Fans auf B173 gestoppt und von Maskierten angegriffen

blaulicht Ermittlungen wegen besonders schweren Landfriedensbruch gegen 18-Jährigen

Aue/Bobritzsch-Hilbersdorf. 

Bei der Heimfahrt vom Sachsenpokalfinale in Dresden sind am Samstagabend Auer Fußballfans auf der B 173 von Unbekannten gestoppt worden.

 

Vier maskierte Unbekannte beschädigten Kleinbus der Aue-Fans

Ein Kleinwagen hatte sich gegen 19.45 Uhr in der Ortslage Naundorf plötzlich quergestellt und die Straße versperrt. Der 53-jährige Fahrer des mit insgesamt sieben Personen besetzten Kleinbusses Ford musste daraufhin stehen bleiben. Aus dem PKW stiegen sodann vier maskierte Personen aus und beschädigten den Kleinbus an mehreren Stellen. Ein Unbekannter soll zudem versucht haben, eine Tür zu öffnen. Als eine 54-jährige Businsassin diese zuhielt, verletzte sie sich leicht. Der Sachschaden am Fahrzeug wird mit etwa 6.000 Euro beziffert.

 

Ermittlungen gegen 18-Jährigen

Im Zuge der ersten Zeugenermittlungen und Anwohnerbefragungen konnten weitere Hinweise zu dem Kleinwagen erlangt werden. Über die Staatsanwaltschaft ist umgehend am zuständigen Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt worden, der sogleich am Sonntag umgesetzt wurde. Polizisten suchten den in der Freiberger Region wohnhaften mutmaßlichen 18-jährigen Fahrer des Kleinwagens auf und stellten Beweismittel sicher. Die Ermittlungen gegen den Deutschen sowie zu weiteren Mittätern unter anderem wegen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs dauern an.

 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion